Brackeler BVB-Haus bekommt eigenen Fußballplatz

Aus Blumen und Pflanzen

Für verrückte Ideen sind die Eigentümer des BVB-Hauses an der Balsterstraße 39 bekannt. Nach der schwarzgelben Fassade samt riesengroßem Borussia-Dortmund-Emblem haben sie sich nun etwas Neues überlegt. Diesmal muss der Vorgarten dran glauben.

BRACKEL

29.08.2013, 16:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eigentümer Jens Rittinghaus und die beiden Gartenexperten Carsten Münster und Malte Jaeger (v.l.) graben den Garten um. Schon bald soll ein knapp zehn Meter großes Fußballfeld vor dem Haus entstehen und mit schwarz-gelben Blumen bepflanzt werden.

Eigentümer Jens Rittinghaus und die beiden Gartenexperten Carsten Münster und Malte Jaeger (v.l.) graben den Garten um. Schon bald soll ein knapp zehn Meter großes Fußballfeld vor dem Haus entstehen und mit schwarz-gelben Blumen bepflanzt werden.

Doch die Idee hatte keiner der drei Eigentümer, sondern Malte Jaeger, der zufällig an dem Haus vorbeikam. Glücklicher Zufall, dass der Jungunternehmer gerade seinen eigenen Betrieb Garten-und Landschaftsbau „Vier Jahreszeiten Malte Jaeger“ gegründet hat: „Ich habe einfach angeklingelt und gesagt, hier muss was gemacht werden“, so Malte Jaeger.Die Eigentümer des Hauses waren sofort begeistert. „Unser Haus sieht schon meisterlich aus. Nur mit dem Vorgarten waren wir nie ganz zufrieden“, sagt Lars Rittinghaus.

Der 33-Jährige ist BVB-Fan, seit er denken kann. Mit der schwarz-gelben Fassade drückten die Mieter vor zwei Jahren ihre Liebe zum Verein aus. Die Umgestaltung des Vorgartens soll nun das „i-Tüpfelchen“ auf der Liebeserklärung werden. „Die tolle Fassade war gar nicht richtig zu sehen“, sagt der Gartenexperte Jaeger, der selbst seit vielen Jahren BVB-Fan ist. Zuerst musste daher die Hecke am Straßenrand um über einen Meter gekürzt werden.

Auch eine vier Meter hohe Vogelbeere und ein ebenso großer Rhododendron fielen der Umgestaltung zum Opfer. In den kommenden Tagen muss zuallererst der Rasen vertikutiert und neu eingesät werden. In rund drei Wochen kann Jaeger dann mit den Feinarbeiten beginnen. Zuerst will er dann die Kalklinien für das Fußballfeld ziehen.

Und Eigentümerin Katharina Winkelmann ist überzeugt, dass auch der Vorgarten ein Hingucker wird: „Wir lassen ihm freie Hand. Er ist Borusse. Deswegen bin ich sicher, dass es super aussehen wird. Als Schalker hätt‘ er hier keinen Spatenstich gemacht“, sagt die 50-Jährige. ür sie ist der BVB ein wichtiger Teil ihres Lebens. Wie auch für Rittinghaus. Die Eigentümer stehen zusammen auf der Südtribüne oder fahren gemeinsam zu Auswärtsspielen.

Und bald haben die Bewohner der Balsterstraße ihre eigene kleine Südtribüne im satten Grün vor der Haustür. Zudem will Jaeger 60 bis 70 Pflanzen um das Fußballfeld verteilen. Alle in Schwarz-Gelb. Ihm schweben Begonien oder Fingerhüte vor. Eiben sollen in Säulenform geschnitten werden und als Torpfosten dienen. Ein kleiner Buchsbaum wird mitten im Spielfeld stehen – rund geschnitten als Ball. Die Liebe zu Borussia Dortmund wir dann nicht nur an der Fassade zum Ausdruck gebracht, sondern auch im Vorgarten. 

Lesen Sie jetzt