"Bleiben Sie Zuhause": OB Westphal appelliert im Video an die Dortmunder

Video-Interview

In einem Video-Interview der Stadt Dortmund hat sich OB Thomas Westphal zur "Bundes-Notbremse" geäußert – und zeigt sich enttäuscht. Gleichzeitig richtet er einen Appell an die Dortmunder.

Dortmund

, 24.04.2021, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Westphal hat in einem Video-Interview erneut an die Dortmunder appeliert.

Thomas Westphal hat in einem Video-Interview erneut an die Dortmunder appeliert. © Stephan Schuetze

Die Stadt Dortmund hat am Samstag (24.4.) ein Video-Interview mit Oberbürgermeister Thomas Westphal veröffentlicht, in welchem er sich zur "Bundes-Notbremse" äußert – und an die Dortmunder appelliert.

Zunächst zeigt er sich enttäuscht darüber, wie die bundesweite Notbremse letztlich umgesetzt worden ist. Er habe eigentlich erwartet, dass mit dem bundesweiten Beschluss einheitliche und vor allem auch einfachere Regeln einhergehen würden.

"Jetzt haben wir aber eine Situation, in der es eben nicht einfacher geworden ist," sagt er. Die Unübersichtlichkeit sei geblieben, was vor allem daran liege, dass in dem Gesetz Dinge wieder aufgenommen worden seien, die es vorher schon so ähnlich gegeben habe – und verschiedene Bundesländer wieder unterschiedliche Regelungen treffen dürften.

Westphal zeigt Verständnis

Westphal zeigt dann Verständnis dafür, dass die Situation für viele sehr mühsam sei, und auch über die einzelnen Maßnahmen im Bekanntenkreis diskutiert werde. "Corona stresst und nervt uns alle."

Jetzt lesen

Dennoch müsse man noch einmal die Disziplin aufbringen, vor allem Kontakte so gut es geht zu vermeiden – und auf der anderen Seite das Impftempo so steigern wie in den vergangenen Wochen. Dann habe man eine Perspektive, im Sommer aus dem Gröbsten raus zu sein. Deswegen sein Appell: "Bleiben Sie Zuhause".

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt