Biss in den Allerwertesten: Polizeihund stoppt Randalierer in Wohnhaus

Polizeieinsatz

Weil am späten Sonntagabend ein Randalierer die Mieter eines Mehrfamilienhauses an den Rand der Verzweiflung brachte, schritt die Polizei ein – inklusive Diensthündin Pina.

Dortmund, Kirchlinde

13.01.2020, 12:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er warf im Hausflur mit Bierflaschen um sich und hämmerte mit den Fäusten gegen Wohnungstüren: Am späten Sonntagabend (12.1.) hat ein 29-jähriger Dortmunder die Mieter eines Mehrfamilienhauses in Kirchlinde an den Rand der Verzweiflung gebracht.

Weil der Mann auf die Ansprache der Mieter nur mit weiteren Pöbeleien reagierte und es ihnen allmählich zu bunt wurde, riefen sie gegen 23.40 Uhr die Polizei. Die Polizei Dortmund schreibt in einer Pressemitteilung, dass Polizisten wenig später am Mehrfamilienhaus in der Zollernstraße erschienen – verstärkt durch Diensthündin Pina, die sogleich zur Tat schritt.

Pia stoppt Randalierer, als er in seine Wohnung rennen will

Im obersten Stockwerk angekommen, bemerkten die Beamten, dass der 29-Jährige immer noch weit entfernt von einem gesunden Ruhepuls war. Nach einer Weile gelang es ihnen, die Stimmungslage des Mannes zu verbessern – offenbar jedoch nur kurzfristig.

Denn als sie auf ihn zugingen, fuhr der Puls des 29-Jährigen offenbar wieder hoch. Er schubste einen Polizisten zur Seite und rannte zurück in seine Wohnung. Zügig, aber nicht schnell genug für Pina. Mit einem Biss ins Sitzfleisch konnte die Polizeihündin ihn aufhalten.

Nach einer ambulanten Behandlung verbrachte der alkoholisierte Mann den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Pfefferspray im Gymnasium
Nach dem Pfefferspray-Vorfall: Kein Schulverweis, aber „spürbare Strafen“ für die Übeltäter