Bewohner von Niedernette und Mooskamp können jetzt den Bus rufen

Anruf-Sammel-Taxi

Dortmund hat ein engmaschiges Netz aus Bussen und Bahnen. Trotzdem können einige Menschen keine Haltestelle zu Fuß erreichen. DSW21 hat jetzt eine weitere Versorgungslücke geschlossen.

Nette

, 25.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Bewohner von Niedernette und Mooskamp können jetzt den Bus rufen

An dieser Haltestelle in Niedernette hält jetzt ein Anruf-Sammel-Taxi, wenn man es bestellt. © Foto: Holger Bergmann

Viele Dortmunder kennen diese kleinen Busse der DSW21, die aber keine Liniennummern haben, aus dem Straßenverkehr. Nur wenige werden mit diesen kleinen Bussen den Begriff Anruf-Sammel-Taxi verbinden.

Anruf-Sammel-Taxis verbinden dünn besiedelte Teile von Dortmund mit dem Nahverkehrsnetz. Obwohl Dortmund eine Großstadt ist, gibt es zwölf dieser Linien. Das Besondere: Haltestellen werden nur angefahren, wenn man den Haltewunsch mindestens 45 Minuten vorher telefonisch angekündigt hat. Die Nummer der Sammel-Taxi-Zentrale lautet: (0231) 955-4100.

Jetzt fährt ein Anruf-Sammel-Taxi auch die eher landwirtschaftlich geprägten Bereiche Mooskamp und Niedernette im östlichen Teil Mengedes an. Mit dem Angebot sollen die Anwohner zur U47 in Obernette gebracht werden. Von dort aus erreichen sie alle Punkte in Dortmund.

2000 Passagiere im Jahr

„Die Rückmeldung der Kunden, vor allem älterer Fahrgäste, die dieses Angebot nutzen, ist positiv“, berichtet Britta Heydenbluth von DSW21. Die Anruf-Sammel-Taxis werden jährlich von rund 2000 Kunden genutzt. Das ist, bezogen auf die normalen Fahrgastzahlen von 130 Mio. im Jahr, wenig. Trotzdem sieht DSW21 darin in den dünn besiedelten Randbereichen der Stadt eine gute Ergänzung zum Angebot.

Perspektivisch werden Anruf-Sammel-Taxis in absehbarer Zeit von flexibleren „On demand“-Angeboten, also auf Anforderung möglichen Angeboten, abgelöst werden, berichtet Britta Heydenbluth. Genaue Pläne nannte sie nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt