Betrunkener spuckt Mann im Hauptbahnhof ins Gesicht und greift Polizisten an

Festnahme

Erst spuckte er einem Fremden ins Gesicht, dann randalierte er auf der Polizeiwache weiter. Im Hauptbahnhof ist ein 35-Jähriger am Sonntagabend übel aufgefallen.

Dortmund

23.09.2019, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sonntagabend, 19.30 Uhr: Plötzlich kam es in einem Supermarkt am Dortmunder Hauptbahnhof zu einer „Auseinandersetzung“, wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt. Ein 35-jähriger Dortmunder hat dort einem anderen Kunden ins Gesicht gespuckt und ist anschließend geflüchtet.

Weit kam der Mann allerdings nicht. Noch im Hauptbahnhof konnten ihn Bundespolizisten vorläufig festnehmen, anschließend brachten sie ihn zur Wache. Dort zeigte der Mann allerdings keinerlei Reue und versuchte, einem Beamten ebenfalls ins Gesicht zu spucken.

Als der Festgenommene daraufhin versuchte, den Polizisten auch noch mit Faustschlägen anzugreifen, wurde er zu Boden gebracht und gefesselt.

Der Mann bekam eine sogenannte „Spuckschutzhaube“ verpasst, eine Art dünnen Stoffbeutel, die über den Kopf gezogen wird. Die Nacht verbrachte er im Polizeigewahrsam. Die Beamten stellten eine „erhebliche“ Alkoholisierung von 2,6 Promille fest.

Gleich wegen mehrerer Delikte laufen jetzt Verfahren gegen den Mann. Er war bereits vor der Aktion am Sonntag der Polizei bekannt, sie leitete ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte ein. Erst am Freitag war ein anderer Mann den Beamten gleich dreimal aggressiv aufgefallen.

Lesen Sie jetzt
Nachrichtenticker

Mann rammt Weinflasche in Polizeiauto und bespuckt Beamte

Randale am Hauptbahnhof Münster: Ein Mann (38) hat am Sonntag zunächst eine Weinflasche, die er gerade leer getrunken hatte, in die Frontscheibe eines leeren Streifenwagens der Bundespolizei gerammt....

Lesen Sie jetzt