Festnahme in Brackel

Betrunkener Dortmunder (24) randaliert und landet im Gewahrsam

Ein 24-jähriger Dortmunder hat am Montagabend für Aufruhr in Brackel gesorgt: Er warf Mülltonnen um und pöbelte Passanten an. Und er attackierte auch die Polizei. Das hatte Konsequenzen.
Ein 24-jähriger Dortmunder hat am Montagabend (25. Januar) für Aufruhr in Brackel gesorgt: Er war Mülltonnen um und pöbelte Passanten an. Und er attackierte auch die Polizei. Das hatte Konsequenzen. © Jochen Tack (Symbolbild)

Die Polizei hat am Montagabend (25.1.) einen 24-jährigen Dortmunder festgenommen. Der Mann soll in Brackel randaliert haben.

Der 24-Jährige sei nach ersten Erkenntnissen der Polizei gegen 22.25 Uhr von Zeugen auf dem Brackeler Hellweg gemeldet worden. Die Zeugen hätten berichtet, dass ein Mann Mülleimer in der Nähe einer Kirche umstoßen und Passanten anpöbeln würde.

Gleich zwei Strafverfahren

Als Polizeibeamte eintrafen, sei der Dortmunder über den Brackeler Hellweg geflüchtet. Es kam laut Polizei zu einer kurzen Verfolgungsjagd.

Weit kam der Mann allerdings nicht. Die Polizei konnte ihn an der Schulter ergreifen und festhalten – er habe sich massiv gewehrt und „mehrfach mit den Fäusten in Richtung eines Beamten“ geschlagen, heißt in einer Pressemitteilung zu dem Einsatz. Der Polizist konnte den „gezielten Schlägen gegen den Kopf“ allerdings ausweichen.

Mit weiteren Unterstützungskräften konnte die Polizei den Mann festnehmen. Da er sich nicht mehr wehren konnte, entschied er sich dazu, die Beamten zu beleidigen.

Der 24-jährige Dortmunder sei laut Polizei „zur Verhinderung weiterer Straftaten“ für den Rest der Abends ins Polizeigewahrsam gebracht worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann alkoholisiert war. Gegen ihn werden jetzt Strafverfahren wegen Beleidigung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.