Betrunkener auf Gleisen: ICE muss notbremsen

Hauptbahnhof Dortmund

Ein ICE im Dortmunder Hauptbahnhof musste eine Schnellbremsung einleiten. Ein stark alkoholisierterer Mann befand sich im Gleisbett.

Dortmund

von Sabrina Fehring

, 19.08.2020, 18:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein 21-Jähriger Bochumer hat am Dienstagmorgen (18.8.) am Dortmunder Hauptbahnhof für Aufruhr gesorgt. Gegen 10 Uhr hatte er sich stark alkoholisiert auf den Gleisen aufgehalten, als ein ICE auf ihn zufuhr und eine Schnellbremsung einleiten musste. Die Bundespolizei rückte schnell an.

Personenbelästigung und Behinderung des Bahnverkehrs

Augenzeugen berichteten später, dass der Mann sich an dem Morgen schon vorher auffällig am Hauptbahnhof verhalten habe. Er habe Menschen im Personentunnel des Bahnhofsgebäudes belästigt und einen Bahngast mit einem Basketball beworfen.

Außerdem soll er einem Bahnmitarbeiter angedroht haben, ihn mit einem Pflasterstein abzuwerfen, wie die Bundespolizei mitteilt. Anschließend habe er sich auf das Gleisbett begeben. Nachdem ein ICE dann wegen des Mannes notbremsen musste, wurde die Bundespolizei zum Gleis gerufen.

2,4 Promille Alkohol

Die Beamten nahmen den stark alkoholisierten Bochumer fest und brachten ihn auf die Wache. Dort konnten sie bei dem jungen Mann einen Alkoholgehalt von 2,4 Promille feststellen. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde er nach Rücksprache mit der Justiz in Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Nötigung eingeleitet.

Lesen Sie jetzt