Schwerpunktkontrollen

Beschwerden nehmen zu: Ordnungsamt verstärkt Kontrollen in Spielstraßen

Falschparken und überhöhte Geschwindigkeiten sind in Spielstraßen ein großes Ärgernis. Beim Dortmunder Ordnungsamt häufen sich die Beschwerden. Jetzt soll etwas dagegen getan werden.
Das Ordnungsamt will vermehrt in verkehrsberuhigten Zonen, den so genannten Spielstraßen, Kontrollen durchführen. © RN-Archiv

Das Ordnungsamt der Stadt Dortmund teilt mit, dass es in jüngster Zeit zu einem erhöhten Aufkommen von Anwohnerbeschwerden bezüglich falschen Parkens und überhöhter Geschwindigkeiten in verkehrsberuhigten Bereichen gekommen sei.

Deshalb sind ab Ende Oktober in mehreren Spielstraßen erneut zeitlich befristete Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung der dort höchstzulässigen Geschwindigkeit sowie des Parkverhaltens geplant, wie Stadtsprecher Christian Schön mitteilt.

Mit der Aktion „Spielstraßen“ möchte das Ordnungsamt zur Aufklärung beitragen. Damit in verkehrsberuhigten Bereichen ein gutes Miteinander funktioniere, sei es wichtig, die bestehenden Regeln einzuhalten und jeweils gegenseitig Rücksicht zu nehmen.

Info-Flyer sollen verteilt werden

Neben den Kontrollen in diesen Bereichen informiert das Ordnungsamt auch zusätzlich mit einem Flyer über die gesetzlichen Regelungen und appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die gesetzlichen Regelungen einzuhalten.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in verkehrsberuhigten Bereichen das Parken ausschließlich in dafür gekennzeichneten, ausgewiesenen Flächen erlaubt ist. Daneben ist auch das Be- oder Entladen für maximal 15 Minuten möglich.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.