Bergstraße: Autofahrer halten in zweiter Reihe und bilden Gefahrenherd

dzVerkehr in Dortmund

Mal eben ein Brötchen holen, Warnblinklicht einschalten und in zweiter Reihe halten - diese Situation wiederholt sich laut eines Anwohners an der Bergstraße 61. Das will er nicht hinnehmen.

Lindenhorst

, 26.09.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf ein Verkehrsproblem an der Bergstraße in Lindenhorst hat ein namentlich nicht genannter Anwohner die Bezirksvertretung Eving aufmerksam gemacht. Vor dem Bäcker an der Bergstraße 61 komme es immer wieder zu chaotischen Verkehrssituationen, weil die Autofahrer auf der Straße beziehungsweise auf dem Radweg halten und parken - teilweise sogar, wenn es ein paar Meter weiter freie Parkbuchten gebe.

Jetzt lesen

Dadurch entstehen immer wieder Staus, und die Autofahrer werden zu gefährlichen Überholmanövern verleitet. Die Radfahrer - unter ihnen viele Kinder und Jugendliche - seien einer großen Gefahr ausgesetzt.

Der Anwohner plädiert dafür, vor den Häusern 61 und 63 in beiden Fahrtrichtungen vier bis sechs Kurzzeitparkplätze während der Öffnungszeiten des Bäckers zu errichten. Auch der Lindenhorster Hubert Scheuer hatte die Bezirksvertretung auf dieses Problem aufmerksam gemacht.

Verweis auf Interessengemeinschaft BergAuf

Bezirksbürgermeister Oliver Stens leitete das Schreiben an die Interessengemeinschaft (IG) BergAuf weiter, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Zukunft des Gebietes rund um die Bergstraße mitzugestalten, Ideen und Maßnahmen zu entwickeln sowie ein gemeinsames „Wir-Gefühl“ zu fördern. Die IG BergAuf hat auch ein Büro an der Bergstraße 79. Die Öffnungszeiten: mittwochs von 17 bis 19 Uhr sowie freitags von 11 bis 13 Uhr.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt