Todesfall

Bekannter Dortmunder Arzt Dr. Matthias Albrecht (†75) ist tot

Er war lange Direktor der Kinderchirurgie am Klinikum Dortmund, Vorsitzender des Kinderschutzbundes Dortmund und in städtischen Gremien aktiv. Jetzt ist Dr. Matthias Albrecht gestorben.
Dr. Matthias Albrecht ist tot. Das Foto stammt aus dem März 2015. © Dieter Menne (Archiv)

Er dürfte vielen Dortmundern bekannt gewesen sein – jetzt ist der ehemalige Klinikdirektor der Kinderchirurgie des Klinikums Dortmund tot. Dr. Matthias Albrecht ist am 9. Dezember 2020 im Alter von 75 Jahren gestorben.

Das geht aus einer Mitteilung der Dortmunder Umwelt- und Verkehrsverbände hervor. „Die Umwelt- und Verkehrsverbände trauern um einen sehr feinen Menschen“, heißt es da.

Fast drei Jahrzehnte lang hat Albrecht seit 1983 mehrere tausend Kinder an der Kinderchirurgie des Klinikums operiert, bevor der bekannte Chefarzt 2010 in den Ruhestand ging.

Ein schwieriger Fall als gute Erinnerung

In seinem Abschiedsinterview mit unserer Redaktion vor zehn Jahren erzählte er, auf die Frage hin woran er sich besonders gerne aus seiner Zeit im Klinikum erinnere, von einem besonders schwierigen Fall:

„Ich hab‘ einen neugeborenen Jungen vor Augen mit einer Unterbrechung der Speiseröhre. Wir mussten ihn fünfmal operieren. Letztlich wurde der Magen als Speiseröhrenersatz genommen. Es wurden höchst komplizierte Abläufe. In dieser Situation konnten wir sehr gut mit den Eltern zusammenarbeiten. Das fand ich äußerst ermutigend.“

Die Frage nach den bedrückendsten Erlebnissen auf der anderen Seite beantwortete er mit dem Umgang mit schwer vernachlässigten, misshandelten und schwer missbrauchten Kindern.

Einsatz für den Kinderschutz und Verkehrssicherheit

Nicht verwunderlich ist deshalb sein Engagement für Kinder auch über seine Arbeit hinaus: Dr. Matthias Albrecht hat als Vorsitzender des Kinderschutzbundes Dortmund den Runden Tisch zur Prävention von Kinderunfällen initiiert und geleitet.

Dabei habe er sich auch besonders um das Thema Verkehrssicherheit verdient gemacht. Auch im sozialen Bereich war er vielfältig engagiert, heißt es zudem in der Mitteilung der Umwelt- und Verkehrsverbände (ADFC, FUSS, VeloCityRuhr, Velokitchen, BUND, VCD).

Viele Jahre war Dr. Albrecht in städtischen Gremien verkehrspolitisch aktiv, so im Beirat Nahmobilität oder im begleitenden Arbeitskreis zum Masterplan Mobilität.

Kinderschutzbund trauert um seinen Vorsitzenden

Der Kinderschutzbund Dortmund nimmt in einer Traueranzeige Abschied von seinem Vorsitzenden. „Wir verlieren einen engagierten Kinderschützer, der sich sowohl in seinem Berufsleben als Kinderchirurg als auch in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit dem Wohl aller Kinder verpflichtet sah“, heißt es dort.

Albrecht war verheiratet mit der Hombrucher SPD-Bezirkspolitikerin Inge Albrecht-Winterhoff. Sein Sohn ist der Autor Jörg Albrecht, der in Berlin lebt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.