Beim Pole Dance ist Körperspannung das A und O

dzAkrobatische Fitness in Dortmund

Pole Dance hat sich längst aus der verruchten Ecke getanzt. Auch in Dortmund trainieren Frauen - und Männer - ihren Körper an der Stange. Für unsere Serie „So fit ist Dortmund“ haben wir ausprobiert, ob Pole Dance mehr kann als nur sexy.

Dortmund

, 17.06.2018, 05:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wenn Jasmin tanzt, sieht alles ganz leicht aus. Federleicht umkreist sie die Stange, steht im Spagat in der Luft, hält sich nur mit der Kraft ihrer Beine daran fest. „Jetzt Du“, sagt die 24-Jährige. Und erntet einen ungläubigen Blick von mir.

Das Aerial Gym in Dortmund ist eine Möglichkeit in Dortmund, Pole Dance - oder besser gesagt - Luftakrobatik zu erlernen. In einer Schnupperstunde zeigt Inhaberin Jasmin Chiemlowski mir, was an der Stange möglich ist. „Es kann wirklich jeder machen“, verspricht sie.

Zunächst kostet es Überwindung, sich auf die Übungen einzulassen. Jasmin gibt Anweisungen: Kopf hoch, Schultern runter, Brust raus, Füße und Zehen gestreckt. So sieht jede, auch noch so einfache Pole-Dance-Übung, geschmeidiger aus. Körperspannung aufbauen. Mit der einen Hand die Stange festhalten, mit der anderen dagegen drücken, ein Bein ausgestreckt nach außen, das andere auf Zehenspitzen - und einfach mal der Schwerkraft nachgeben. Voilá, der erste Chair Spin (Stuhl-Drehung).

Beim Pole Dance sind Kraft, Ausdauer und Flexibilität gefragt

Pole Dance kombiniert Kraft, Ausdauer, Flexibilität und Koordination miteinander. „Man lernt seinen Körper besser kennen und baut Selbstbewusstsein auf“, sagt Jasmin. Das gefalle ihr besonders gut. Dabei kommt es nicht darauf an, wie alt man ist oder wie viel man wiegt.

„Diese Übungen sind für jeden ohne gravierende gesundheitliche Einschränkungen geeignet“, betont die Sport- und Fitnesskauffrau. Wer unsicher ist, klärt die Teilnahme vorher mit seinem Arzt ab. Mein Muskelkater am nächsten Tag zeigt mir: Hier werden alle, aber auch wirklich alle Muskeln trainiert.

In unserer Serie „So fit ist Dortmund“ stellen wir in den kommenden Wochen Sportarten, Kurse und Trainingsmöglichkeiten vor, wie man sich in Dortmund in Gruppen oder auch alleine zu unterschiedlichen Uhrzeiten und Jahreszeiten fit halten kann. Wenn Sie auch Tipps haben, wie und wo man sich in Dortmund fit halten kann, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an: katrin.fuhrmann@mdhl.de
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt