Wenn alle im Kreis die Zähne zusammenbeißen, hört man nicht auf. Auch wenn Muskeln und Sonne brennen. Dann wird weitergemacht, bis zum „Pfiff“. Ein Selbsttest im Fitness-Bootcamp.

Dortmund

, 05.08.2018, 04:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

36 Grad zeigt die Temperatur-Anzeige, als ich auf den Parkplatz am Mengeder Volksgarten fahre. Soll ich wirklich? Jetzt Sport machen? „Ja, du willst“, sagt das Gewissen und ich hieve mich aus dem Auto. Außerdem hat Bastian Maier mich eh längst gesehen. Der Bootcamp-Trainer winkt mir hochmotiviert zu. Zu spät für einen Rückzieher.

Ob es nicht ein bisschen zu warm fürs Training sei, ist meine erste Frage nach der Begrüßung. „Nein“, antwortet er kurz und knapp mit einem breiten Lächeln. Das Equipment, das der 28-jährige Dortmunder aus seinem Kofferraum holt, verrät mir: Der meint es ernst. Gummibänder, Schlingen, Kettlebells. Das könnte hart werden.

Nicht zu große Trainingsgruppen

Andere machen das regelmäßig, versuche ich mich selbst zu überzeugen. Bastian Maier erklärt mir, dass ein Kurs bei „Original Bootcamp“ über acht Wochen geht. Macht bei zwei wöchentlichen Trainings insgesamt 16 Einheiten. Dann sind ein bis zwei Wochen Pause bis der nächste Outdoor-Fitness-Kurs startet. Wer mag, kommt wieder.

Maximal 14 Leute können mitmachen, damit die Gruppe nicht zu groß wird. Dem freiberuflichen Trainer ist es wichtig, dass er seine sportlichen Schäfchen alle gut im Blick hat und bei den Übungen die Ausführung korrigieren kann. Verstecken können, werde ich mich also nicht.

„Sympathisch aber mit Nachdruck“

Brauche ich aber auch nicht, sagt Bastian Maier. „Ich will den Leuten zeigen, dass sie beim Training noch ein bisschen mehr aus sich heraus kitzeln können. Wenn ich Potenzial sehe, bringe ich das sympathisch rüber, aber auch mit Nachdruck.“ Grundsätzlich werde aber beim Bootcamp-Training viel mehr gelacht als gebrüllt. Das will ich sehen.

Wie das Bootcamp-Training aussieht und wie sich unsere Reporterin dabei schlägt, zeigt dieses Video:

Kurse bei „Original Bootcamp“ gibt es an mehreren Orten im Dortmunder Stadtgebiet. Das Bootcamp im Volkgarten Mengede gibt es seit März 2016. Ein Kurs kostet 175 Euro und liegt damit preislich zwischen Fitness-Studio und Personaltraining.
Lesen Sie jetzt