Die Quote an Frauen in Führungspositionen ist in Unternehmen mit städtischer Beteiligung unterdurchschnittlich. © picture alliance / Jan-Philipp S
Frauen in Topjobs

Bei städtischen Unternehmen sind Chefinnen noch immer die Ausnahme

Nur 11,8 Prozent der Spitzenjobs in Dortmunds Kommunalbetrieben sind laut einer Studie mit Frauen besetzt. Die Stadt hat nachgerechnet - und kommt zu dem Ergebnis: Es sind sogar noch weniger.

Wenn es um die Topjobs bei Stadt-Töchtern geht, stellen Männer klar die Mehrheit. In lediglich zwei größeren Unternehmen ist das anders: beim Energieversorger DEW, der von Heike Heim als Vorsitzende der Geschäftsführung geführt wird und bei der Westfalenhalle Unternehmensgruppe, an deren Spitze Hauptgeschäftsführerin Sabine Loos steht.

Stadt rechnet nach: Ergebnis fällt noch schlechter aus

22 Prozent der Stadtämter liegen in weiblicher Hand

Gleichstellungsbeauftragte ist noch nicht zufrieden

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.