Baustelle an der Voßkuhle Ecke Im Defdahl dauert zwei Wochen länger

Baustellen

Eigentlich sollten die Bauarbeiten am 22. Oktober beendet sein. Die Baustelle und die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen bleiben aber noch für zwei Wochen erhalten. Das ist der Grund.

Südost-Stadt

, 21.10.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Baustelle an der Voßkuhle Ecke Im Defdahl dauert zwei Wochen länger

1021m Im Defdahl Ecke Voßkuhle baut DEW21. © Robin Albers

Bereits seit Mitte Juli führt Donetz Bauarbeiten an den Gasleitungen in den Straßen Im Defdahl und Voßkuhle durch. Seit Beginn der Leitungsarbeiten ist auch die rechte Spur der Voßkuhle Richtung B1 gesperrt. Dabei kommt es gerade zu Stoßzeiten zu Staus.

Eine Lampe verzögert den Abschluss der Bauarbeiten

Ursprünglich war angekündigt worden, dass die Bauarbeiten am 22. Oktober beendet sein sollen. Das Ziel kann aber nicht eingehalten werden, wie ein Sprecher von Donetz auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilt.

Der Grund dafür sei eine neue Straßenlampe, die aufgestellt werden muss. Sobald dies geschehen ist, kann der Teil der Straße, an dem die Bauarbeiten gerade noch stattfinden, asphaltiert werden. In zwei Wochen (Anfang November) sollen die Bauarbeiten in der südöstlichen Innenstadt beendet sein.

Bis dahin ist weiterhin mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Da die rechte Spur auf der Voßkuhle Richtung B1 gesperrt ist, fungiert die ursprüngliche Abbiegerspur, die auf die Straße Im Defdahl führt, als Spur in beide Richtungen. Das führt schnell zu Staus, gerade wenn noch Autos aus der Straße Im Defdahl kommen.

Außerdem ist die Adickestraße von der Voßkuhle aus nicht zu erreichen, da dort Container und Bauwagen für die Baustelle stehen. Um auf die Straße zu kommen, müssen Autofahrer über die Bronnerstraße fahren.

Lesen Sie jetzt