Ballett Dortmund feiert Open-Air-Premiere - vor einem Schloss

Erste Aufführung der Corona-Zeit

Das Ballett Dortmund meldet sich zurück aus der Corona-Zwangspause: Das Ensemble tanzt am 21. Juni erstmals seit Beginn der Krise wieder vor Publikum - an einem ungewohnten Ort: einem Schloss.

von Daniel Reiners

Dortmund

, 12.06.2020, 16:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schon 2019 war die Parkanlage um das Wasserschloss Bodelschwingh Schauplatz von Darbietungen des Ballett Dortmund während des "Kultursommer im Schloss Bodelschwingh".

Schon 2019 war die Parkanlage um das Wasserschloss Bodelschwingh Schauplatz von Darbietungen des Ballett Dortmund während des „Kultursommer im Schloss Bodelschwingh". © Stephan Schütze (Archivbild)

Am Sonntag (21. Juni) um 18 Uhr wird das Wasserschloss Bodelschwingh des gleichnamigen Stadtteils im Nordwesten Dortmunds zum Treffpunkt für „alle Kulturinteressierten und Tanzbegeisterten." So zumindest verspricht es das Theater Dortmund in seiner neuen Pressemitteilung zum „Kultursommer im Schloss Bodelschwingh".

Geplant sind Auftritte des Ballett Dortmund vor der historischen Wasserschloss-Architektur sowie ein anschließendes Buffet mit mediterranen Speisen von „dinner&co" im Schlosspark.

Die Aktion sei der Schritt zurück in die Normalität nach der krisenbedingt kürzeren Spielzeit 2019/20, so Alexander Kalouti.

Neue Kreation von Xin Peng - Puccini-Solo - Barber und Satie

Geplant ist ein Programm von Uraufführungen - so etwa Ausschnitte der neuen Kreation von Xin Peng, welche die Tanztrilogie „Die göttliche Komödie" mit dem Stück „Paradiso" in der kommenden Spielzeit abschließen wird.

Außerdem geplant sind ein Solo zu „Vissi d'arte" aus Puccinis „Tosca", ein Pas de deux zu Musik von Samuel Barber und eine „hintersinnige" Choreografie von Saties „Gymnopédie" mit ergänzenden Kreationen des Ballett Dortmund.

„Insgesamt ist ein Event zu erleben, bei dem Natur, Architektur und Choreografie miteinander verschmelzen", so Kalouti. Es handele sich um die Möglichkeit, Dortmund neu zu entdecken und die Kultur zu genießen.

Zur Sache

Karten kosten 120 Euro

  • Karten für die Veranstaltung sind an der Theaterkasse im Kundencenter oder telefonisch unter 0231 / 50 27 222 erhältlich. Im Falle eines witterungsbedingten Vorstellungsausfalles werden die Kosten der Karten für die Vorstellung erstattet.
  • Karten sind erhältlich bis zum 19. Juni, der Preis liegt bei 120 Euro. Karten für die Generalprobe um 15 Uhr (ohne Buffet) kosten 10 Euro.
  • Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der Pandemie bedingten Sicherheitsvorkehrungen statt.
Lesen Sie jetzt