Bahnausbau zwischen Dortmund und Lünen: Zeitplan wird eingehalten

DORTMUND Die Modernisierungsarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Lünen und Dortmund schreiten voran. Der Zeitplan soll eingehalten werden - doch die Weichen erweisen sich häufig als "harte Nüsse".

von Von Peter Fiedler

, 17.07.2008, 14:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Knapp eine Woche brauche ein Bautrupp, um eine Weiche auf den Millimeter genau einzubauen, erläutert Ernst Kletke, der die Großbaustelle für die Deutsche Bahn überwacht. Der Weichenbau steht im Mittelpunkt während der „zweiten Halbzeit“ der Bauarbeiten, die am 27. Juni begonnen haben. Seitdem ist die viel befahrene Strecke voll gesperrt.

Für genervte Pendler hat Bauleiter Kletke eine tröstliche Botschaft. „Wir werden den Zeitplan einhalten, es gibt keine Probleme“, sagt er. Das heißt: Am 8. August werden die Züge zwischen Dortmund und Lünen wieder rollen – allerdings nicht schneller als zuvor. An der auf diesem Streckenabschnitt erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometern pro Stunde werde sich nichts ändern, so Kletke. 

Lesen Sie jetzt