Hitzefrei wegen Sahara-Temperaturen? – So gehen Dortmunder Schulen damit um

dzHitzewelle

Dortmunds Schulen reagieren auf die Hitzewelle: Viele Schüler haben am Dienstag und Mittwoch früher frei als sonst. Bei einer Schule löst sich das Hitze-Problem auf elegante Art und Weise.

Dortmund

, 24.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Die nächsten Tage werden heiß – richtig heiß: Auf über 35 Grad wird das Thermometer am Dienstag und Mittwoch in Dortmund steigen, bereits am Dienstag ging es auf 34 Grad hoch. Da liegt die Frage bei vielen Schülern und Eltern auf der Hand: Gibt es Hitzefrei?

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten: Denn ob es Hitzefrei gibt oder nicht, darüber entscheidet jeder einzelne Schulleiter selbst. So sieht es die entsprechende Vorschrift des NRW-Schulministeriums vor. Sie nennt aber gleichzeitig wichtige Rahmenbedingungen: „Als Anhaltspunkt [für Hitzefrei] ist von einer Raumtemperatur von mehr als 27 Grad Celsius auszugehen. Bei weniger als 25 Grad ist Hitzefrei nicht zulässig.“

Diese Grenze wird in den meisten Dortmunder Schulen am Dienstag und Mittwoch im Laufe des Tages locker überschritten werden. Entsprechend eindeutig fällt das Ergebnis einer kleinen Umfrage an Dortmunder Schulen aus.

Die meisten Gymnasien werden Hitzefrei geben

„Bei den meisten Gymnasien wird es Hitzefrei ab der 4. Stunde geben“, sagt Detlef von Elsenau, Schulleiter des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Nette und Sprecher der Dortmunder Gymnasien. Damit nicht ausschließlich die späten Fächer leiden, gebe es meistens Kurzstunden von 30 statt der normalen 45 Minuten – sozusagen eine komprimierte Form des normalen Stundenplans.

Die für Dienstag und Mittwoch angesetzten mündlichen Abi-Nachholklausuren werden am Heine-Gymnasium jedoch wie geplant stattfinden. Man habe dafür die kühlsten Räume herausgesucht, außerdem finden sie so früh wie möglich statt, so von Elsenau.

Realschulen: Kurzstunden gegen die Hitze

Das Konzept der Kurzstunden wird auch an der benachbarten Albert-Schweitzer-Realschule angewandt, berichtet Schulleiterin Christel Stegemann, die auch Sprecherin der Dortmunder Realschulen ist. So würden die Stundenpläne gerafft, so dass alle Schüler bis spätestens 13 Uhr die Schule verlassen haben werden.

Wie es an anderen Realschulen aussehe, wisse sie nicht. Doch Stegemann geht davon aus, dass ihre Kollegen es ähnlich handhaben. Schon am Dienstag habe man an der Albert-Schweitzer-Realschule Unterricht „mit dem Schweiß auf der Stirn“ gemacht.

Wandertag an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Auch an der Osterfeld-Grundschule in Eving ist am Dienstag und Mittwoch nach der vierten Stunde gegen 11.30 Schluss. Das wurde den Eltern am Montag mitgeteilt.

Eine elegante Lösung der Hitzefrei-Frage gibt es hingegen zumindest am Mittwoch für die Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Brackel. Die Schule hat an diesem Tag einen Wandertag angesetzt.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Twitter-Streit

„Das bringt alte Menschen um“: Kachelmann wettert gegen Hitze-Tipps der Feuerwehr Dortmund

Die Feuerwehr Dortmund veröffentlicht auf Twitter Tipps gegen Hitze – und schürte damit den Zorn von Jörg Kachelmann: Der bekannte Meteorologe geht die Feuerwehr scharf an. Von Thomas Thiel

Lesen Sie jetzt