Aus Klinik verschwunden: Polizei suchte per Hubschrauber nach 93-Jährigem

Hubschraubereinsatz

Am Dienstagabend kreiste ein Hubschrauber über Lütgendortmund und Bövinghausen. Die Polizei suchte nach einem 93-jährigen Patienten, den ein Krankenhaus als vermisst gemeldet hatte.

Lütgendortmund

, 21.10.2020, 13:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei suchte am späten Dienstagabend in Bövinghausen und Lütgendortmund nach einem 93-jährigen Mann.

Die Polizei suchte am späten Dienstagabend in Bövinghausen und Lütgendortmund nach einem 93-jährigen Mann. © picture alliance/dpa

Laute Rotorengeräusche schreckten am späten Dienstagabend (20.10.) viele Menschen in Lütgendortmund und Bövinghausen auf: Wie üblich bei Hubschrauber-Einsätzen wurde in mehreren Facebook-Gruppen diskutiert und gemutmaßt, was passiert sein könnte.

Die Polizei klärte am Mittwoch auf Nachfrage auf: Die Beamten haben nach einem 93-jährigen Mann gesucht, sagt Sprecherin Kristina Purschke. Er ist Patient im Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, hatte das Haus verlassen und war nicht mehr in sein Krankenzimmer zurückgekehrt.

Jetzt lesen

Das Krankenhaus habe ihn als vermisst gemeldet, daraufhin begann die Polizei mit ihrer Suche. Am Boden und in der Luft. Der Hubschrauber sollte mit seiner Wärmebildkamera helfen.

Ob der Mann verwirrt war, ist unklar

Gefunden haben den 93-Jährigen letztlich aber die Beamten, die die Umgebung des Krankenhauses absuchten. Was den Patienten veranlasst haben mag, sein Krankenzimmer zu verlassen und nicht mehr zurückzukommen, konnte die Polizei nicht sagen. Ob der Mann verwirrt war, sei nicht bekannt, so Purschke.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt