Aus einer Fischzucht wird für Brackeler Gesamtschüler eine Ingenieurs-Zukunft

Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule hat ein neues Wahlfach eingerichtet: die „Junior Ingenieur Akademie“ (JIA). Die hat auch mit Fischzucht und Pflanzenanbau zu tun.

Brackel

, 29.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Aus einer Fischzucht wird für Brackeler Gesamtschüler eine Ingenieurs-Zukunft

GSG-Schulleiter Klaus Zielonka will mit der Junior Ingenieur Akademie den Grundstein für die berufliche Laufbahn seiner Schüler legen. © Andreas Schröter

Am ersten Tag nach den Osterferien hat die Geschwister-Scholl Gesamtschule ihre „Junior Ingenieur Akademie“ (JIA) mit einer Kick-Off-Veranstaltung in der Aula auch offiziell eröffnet.

Wie berichtet (siehe auch hier), handelt es sich dabei um ein neues Wahlfach für die Jahrgänge 8-10 und ist eine Initiative der Telekom-Stiftung. Sie beinhaltet Kooperationen mit außerschulischen lokalen Wirtschaftspartnern, den Unternehmen KHS, Murtfeldt, Wilo und Rewe sowie der TU Dortmund.

„Zeitgemäß ausgebildete Menschen“

Schulleiter Klaus Zielonka sagte in einer kleinen Eröffnungsansprache: „Wir brauchen zeitgemäß gut ausgebildete Menschen“. Er hoffe das mit der Junior Ingenieur Akademie der Grundstock für eine weitere berufliche Laufbahn gelegt werde.

Aus einer Fischzucht wird für Brackeler Gesamtschüler eine Ingenieurs-Zukunft

So sieht eine Aquaponik-Anlage aus. © Andreas Schröter

Die Lerngruppe von insgesamt 16 Schülern - betreut von ihren Lehrern Jens van Halteren und Manuel Schneider - hat sich zunächst entschieden, eine „Aquaponik“-Anlage zu bauen, mit deren Hilfe ein Kreislauf aus Aquakultur (zur Fischzucht) und dem Anbau von Nutzpflanzen (Hydrokultur) möglich wird. Diese Pflanzen sollen später das Angebot in der Mensa der Schule ergänzen. Die Fische sollen in heimischen Gewässern ausgesetzt werden, um den Bestand und die Artenvielfalt zu unterstützen.

Lesen Sie jetzt