Steht der größte Weihnachtsbaum Dortmunds nun in Asseln?

Stadtteil-Wettbewerb

Wer hat den größten Weihnachtsbaum der Stadt? Nachdem Huckarde den Titel neulich für sich beansprucht hat, hält ein Asselner nun mit einem eigenen Baum dagegen.

Asseln

, 25.11.2020, 20:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Hilfe eines großen Hubsteigers befestigte Georg Jozwiak gefahrlos die Lichterkette an seinem Baum in Asseln

Mit Hilfe eines großen Hubsteigers befestigte Georg Jozwiak gefahrlos die Lichterkette an seinem Baum in Asseln. © Jozwiak

Nach dem corona-bedingten Wegfall des großen Weihnachtsbaums in der City ist unter den Stadtteilen ein Wettbewerb entbrannt, wer nun den größten Weihnachtsbaum der Stadt hat. Nach Huckarde ist auch Asseln im Rennen - genauer gesagt: der Vorgarten von Georg Jozwiak am Borgmannsweg 1.

Vor drei Jahren hatte Jozwiak den Baum letztmalig mit Lichterketten versehen. Das Anbringen sei wegen der Höhe des Baums von rund zehn Metern etwas zu gefährlich geworden, um es allein mit einer Stehleiter zu bewerkstelligen. Weil nun der Baum in der City wegfalle, habe er sich entschlossen, die Aktion in diesem Jahr doch wieder zu starten.

Und so sieht Georg Jozwiaks Weihnachtsbaum aus, wenn die Lichterkette brennt

Und so sieht Georg Jozwiaks Weihnachtsbaum aus, wenn die Lichterkette brennt. © Jozwiak

Großzügige Unterstützung einer Wickeder Firma

Dank der Unterstützung der Firma „BSI GmbH – Arbeitsbühnen“ aus Wickede konnte Jozwiak das Unterfangen sogar einigermaßen gefahrlos angehen. Die Firma half mit einem Hubsteiger aus.

Jetzt lesen

Am Samstagabend (28.11.) bei einbrechender Dunkelheit soll Joswiaks dreijähriger Enkel die Lichterkette offiziell einschalten. Sie soll in der Adventszeit bei Dunkelheit leuchten und den Menschen in Corona-Zeiten etwas weihnachtliche Wärme schenken. Bei einem kurzen Probeleuchten neulich - um zu schauen, ob alle 5.500 LED-Lämpchen noch funktionieren - seien die Nachbarn schon gekommen und haben gesagt: „Was ist das schön! Toll, dass ihr das wieder macht!“

Lesen Sie jetzt