Arbeiter (28) stirbt nach Stromschlag am Dortmunder Hauptbahnhof

Tödlicher Unfall

Zu einem tragischen Unfall ist es am Mittwochabend am Dortmunder Hauptbahnhof gekommen. Ein Mann starb bei Bauarbeiten durch einen Stromschlag.

Dortmund

, 01.08.2019, 07:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Hauptbahnhof Dortmund wurde am Mittwochabend (31.7.) bei einem Arbeitsunfall ein Mann durch einen Stromschlag tödlich verletzt.

Wie eine Sprecherin der Bundespolizei am Donnerstagmorgen berichtet, sei der 28-jährige Arbeiter gegen 23.30 Uhr bei Bauarbeiten am Gleis 26 ums Leben gekommen, weil er auf bei Arbeiten in einem Hubkorb zu nah an die Stromleitungen oberhalb der Gleise gekommen sei. Es kam zu einem Stromüberschlag. Schwer verletzt verstarb der Mann kurz darauf an der Unfallstelle.

Unfall bei Sanierungsarbieten des Hauptbahnhofs

Wie die Deutsche Bahn auf Anfrage bestätigt, stehen die Arbeiten im Zusammenhang mit den umfangreichen Sanierungen des Hauptbahnhofs. Der Mann war Mitarbeiter der der DB Bahnbau Gruppe. „Wir sind bestürzt über das Unglück und sind in Gedanken bei den Angehörigen“, sagte eine Bahn-Sprecherin. „Wir arbeiten eng mit den Behörden zusammen, um den Unfall aufzuklären.“

Wie die Bundespolizei mitteilt, müsse ermittelt werden, „warum die Oberleitung nicht ausgeschaltet war“. Die Ermittlungsarbeit liegt beim Polizeipräsidium Dortmund.

Gleise im Bereich der Unfallstelle zwischenzeitlich gesperrt

Die hinteren Gleise am Dortmunder Hauptbahnhof waren nach Auskunft der Deutschen Bahn in der Folge des Unfalls zunächst gesperrt. Laut „Streckenagent“ fuhren Züge der S1 und S2 nur bis Dortmund-Dorstfeld. Züge der Linie RE 1 wurden ab Dortmund-Mengede bis Dortmund-Scharnhorst umgeleitet.

Am Donnerstagmorgen gebe es laut Bahn-Sprecherin keine Einschränkungen im Bahnverkehr.

Erst Ende Juni gab es am Hauptbahnhof Dortmund ein dramatisches Stromschlag-Ungück. Ein 20-Jähriger, der vermutlich auf einen abgestellten S-Bahn-Waggon geklettert war, wurde durch einen Stromschlag schwer verletzt.

Lesen Sie jetzt