Tuning-Szene stört die Anwohner der Innsbruckstraße in Eving massiv

dzRuhestörung in Eving

An der Innsbruckstraße in Eving röhrt und quietscht es in lauen Sommernächten. Die Anwohner sind genervt von der Tunerszene, die sich dort trifft. Die Polizei hat einen Tipp.

Eving

, 12.07.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bianca und Darius Hein, die an der Innsbruckstraße in Eving wohnen, sind nur zwei von vielen Anwohnern, die sich über die Tunerszene auf dem Park & Ride-Parkplatz Schulte Rödding ärgern. „Bei schönem Wetter ist es besonders schlimm“, sagen sie, „dann können wir uns nicht auf den Balkon setzen.“ Es sei einfach zu laut. Die Autofahrer, die sich vor ihrem Haus treffen, driften mit ihren schweren Autos, lassen die Reifen quietschen und die Motoren röhren. „Die fahren hier immer im Kreis“, sagt Darius Hein, „und veranstalten kleine Rennen.“ Klar, dass sie dabei permanent scharf bremsen und wieder Gas geben müssen.

Die ganze Nacht Autos waschen

Das Paar, das seit zwei Jahren dort lebt, sieht einen unmittelbaren Zusammenhang zur benachbarten Wash-Star-Anlage an der Derner Straße. Die Autofans würden dort manchmal die ganze Nacht ihre Autos waschen - obwohl die Anlage offiziell nur bis 22 Uhr (laut Website des Betriebs allerdings bis 23 Uhr) geöffnet habe - und das dann mit lautstarken Partys auf dem Parkplatz verbinden.

Ein weiteres Problem sei der Müll, den die Feiernden hinterlassen. Nach solchen Nächten sehe der Parkplatz einfach schlimm aus. Bianca und Darius Hein haben sich bereits mehrfach an Polizei und Ordnungsamt gewandt.

Tuning-Szene stört die Anwohner der Innsbruckstraße in Eving massiv

So sieht der Park & Ride-Parkplatz Schulte-Rödding tagsüber bei Regenwetter und ohne Tuner aus. © Andreas Schröter

Die Polizei kennt das Problem, wie Sprecher Sven Schönberg erklärt. Allerdings habe es seit März nur zwei „Einsatzanlässe“, so heiße das im Polizeijargon, gegeben. Grund zum Einschreiten habe es nicht gegeben. Bianca und Darius Hein haben beobachtet, dass die Autofans das Gelände verlassen, kurz bevor die Polizei erscheine. Möglicherweise, so ihre Vermutung, hören sie den Polizeifunk ab. Er könne nur alle Anwohner animieren, sofort die Polizei zu informieren, sollte es weiter zu den beschriebenen Ruhestörungen kommen, sagt Sven Schönberg. Auch die Streifen, die von der Wache Eving ausgehen, haben den Platz in ihre regelmäßige Tour aufgenommen.

Als Problemort nicht bekannt

Stadtsprecher Maximilian Löchter sagt zur Situation: „Die SB-Waschanlage ist als Problemörtlichkeit beim Kommunalen Ordnungsdienst bisher nicht bekannt. Hier liegen weder eigene Erkenntnisse noch Beschwerden vor. Im Rahmen des Kirchentagseinsatzes hat der Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) dort zwar auch kontrolliert, Feststellungen gab es allerdings nicht. Bei dem Gelände der SB-Waschanlage handelt es sich allerdings um Privatgelände, für das der Eigentümer grundsätzlich selbst verantwortlich ist. Dazu gehört auch der Aufenthalt unerwünschter Personen oder die Unterbindung von Störungen.“ Der Park & Ride-Parkplatz soll demnächst kontrolliert werden.

Von dem Betreiber der Wash-Star-Anlage war keine Stellungnahme zu erhalten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt