Coronavirus

Anstieg bei nachgewiesenen Infektionen mit Corona-Mutante

Die Inzidenz in Dortmund stagniert bei über 60. Die Zahl der insgesamt nachgewiesenen Infektionen mit der Mutante B.1.1.7 macht einen Satz nach oben.
Eine Labor-Mitarbeiterin des Unternehmens Bioscientia, das unter anderem Coronavirus-Proben sequenziert. © dpa (Symbolbild)

Am Montag (8.3.) meldet die Stadtverwaltung 23 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Damit sind aktuell etwa 729 Menschen in Dortmund bekannt, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind.

Die 7-Tage-Inzidenz wird laut Berechnung der Stadtverwaltung voraussichtlich bei 62,9 liegen. Sie bliebe damit fast unverändert (Vortag: 61,7; Vorwoche: 64,4). Die offizielle Inzidenz für Dienstag veröffentlicht das RKI am um 0 Uhr.

Seit dem ersten Auftreten des Coronavirus in Dortmund liegen insgesamt 18.749 positive Tests vor. 17.707 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der insgesamt nachgewiesenen Fälle einer Infektion mit der Mutante B.1.1.7 steigt um 22 auf 239. Der starke Anstieg kann jedoch auch an Nachmeldungen vom Wochenende liegen.

Ein weiterer Todesfall

Wie die Stadtverwaltung am Montag ebenfalls mitteilte, verstarb am Sonntag eine 77-jährige Frau an der vom Coronavirus ausgelösten Krankheit Covid-19. Dies ist der 206. durch die Erkrankung verursachte Todesfall. 107 weitere corona-positive Personen starben in Dortmund wegen anderer Ursachen.

109 Personen werden am Montag stationär mit Covid-19 behandelt, darunter 23 intensivmedizinisch, davon wiederum 19 mit Beatmung.

Am Montag befinden sich laut der Stadtverwaltung 1656 Menschen in Quarantäne.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.