Angstraum beseitigt: Weg vom Aussigring zur Gablonzstraße bekommt Lampe

Sicherheit in Hombruch

Es ist für viele der kürzeste Weg vom eigenen Zuhause oder vom Parkplatz am Aussigring in die Hombrucher Fußgängerzone - jetzt im Sommer ist das kein Problem - aber wenn es früh dunkel wird.

Hombruch

, 23.07.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bezirksbürgermeister Hans Semmler (l.) mit Ralf Peterhülseweh von Vonovia auf dem kleinen Verbindungsweg, den nun eine Solarleuchte erhellt

Bezirksbürgermeister Hans Semmler (l.) mit Ralf Peterhülseweh von Vonovia auf dem kleinen Verbindungsweg, den nun eine Solarleuchte erhellt © Simon Bierwald | INDEED Photogra

Es sind nur wenige Meter und gerade das macht den Weg für Fußgänger so attraktiv: Nur wenige Schritte und man ist von den benachbarten Wohnhäusern oder als Auswärtiger von dem großen Parkplatz am Aussigring im Hombrucher Zentrum.

Jetzt lesen

Diese paar Meter in Hombruch - vom Aussigring zur Gablonzstraße - waren erst im November 2019 Thema in einer Sitzung der Hombrucher Bezirkvertretung. Der Grund: Anwohner klagten, dass sie sich auf diesem Weg in der dunklen Jahreszeit unwohl und nicht sicher fühlen. „Angstraum“ hieß damals das Stichwort.

Weg ist Eigentum der Wohnungsgesellschaft Vonovia

Noch ist die dunkle Jahreszeit fern, aber das Problem ist jetzt, im Juli, beseitigt worden. Bezirksbürgermeister Hans Semmler (CDU): „Da dieser Fußweg vom Aussigring zur Gablonzstraße Eigentum der Wohnungsgesellschaft Vonovia ist, habe ich Kontakt mit dem Regionalleiter Dortmund des Vonovia Immobilienmanagement, Ralf Peterhülseweh, aufgenommen und ihn auf dieses Problem angesprochen.“

Jetzt lesen

Nach kurzer Zeit sei nun eine Solarlampe vom Wohnungsbauunternehmen Vonovia „an diesem wichtigen Verbindungsweg aufgestellt worden“, so der Bezirksbürgermeister. Semmler zeigte sich froh, dass man dieses Anliegen einiger Hombrucher gemeinsam mit Vonovia so schnell habe umsetzen können.

Lesen Sie jetzt