SPD-Nachbarschaftskampagne: Einsatz für Parkplätze und sichere Wege

dzVerkehr in Wickede

Der SPD-Ortsverein Wickede setzt auch im Jahr 2020 seine Nachbarschaftskampagne fort. Dabei geht es darum, auch kleinere Missstände zu benennen und zu beseitigen.

Wickede

, 27.05.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Wickeder SPD setzt auch im Jahr 2020 ihre Nachbarschaftskampagne fort, bei der sie in den Sommermonaten die Bevölkerung bittet, den Politikern Missstände in Wickede zu nennen.

Den ersten Einsatz des Jahres hatten Dirk Sanke und Friedhelm Sohn vom SPD-Ortsverein nun an der Emmerich-Kalman-Straße im Wohnpark Wickede.

Auch ist die Einfahrt für Rettungsfahrzeuge zu den Hauseingängen wegen der Poller nicht mehr möglich

Auch ist die Einfahrt für Rettungsfahrzeuge zu den Hauseingängen wegen der Poller nicht mehr möglich. © Andreas Schröter

Dort befanden sich nach Angaben Sankes seit Jahrzehnten Parkplätze, die von den Besitzern genutzt wurden. Diese Parkplätze habe die Stadt den Eigentümern vor einiger Zeit ohne Vorwarnung entzogen.

Die mobilen Pfosten, die sich im Anschluss an die Parkplätze befanden, seien an den Anfang gesetzt und fest einbetoniert worden. Seitdem können die Parkplätze nicht mehr genutzt werden, und eine Zufahrt im Rettungsfall sei nicht mehr möglich.

Die Mitglieder der SPD in Wickede haben sich gemeinsam mit den Anwohnern die Situation an der Emmerich-Kalman-Straße angesehen

Die Mitglieder der SPD in Wickede haben sich gemeinsam mit den Anwohnern die Situation an der Emmerich-Kalman-Straße angesehen. © SPD Wickede

Dieses Vorgehen stieß bei allen Anwesenden eines entsprechenden Ortstermins auf großes Unverständnis. Friedhelm Sohn und Dirk Sanke versprachen den Anwesenden durch einen Antrag an die Bezirksvertretung Brackel für Abhilfe zu sorgen.

Jetzt lesen

Sie schlagen vor, das Fußgängerschild ans Ende der Parkplätze zu stellen und die Pfosten wieder als mobile Elemente einzusetzen, um auch im Notfall einen Rettungsweg zu haben.

Sohn und Sanke haben außerdem die Situation am S-Bahn Haltepunkt Dortmund-Wickede Richtung Gewerbegebiet Wickede-Süd in Augenschein genommen. Sanke: „Dort gehen jeden Tag zahlreiche Menschen ohne Sicherung über die stark befahrene Straße Altwickeder Hellweg.“

Das Verkehrsaufkommen auf dem Altwickeder Hellweg sei recht hoch, die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h werde nicht immer eingehalten. Die Politiker wollen einen Antrag auf einen Zebrastreifen stellen.

Der SPD-Ratsvertreter Friedhelm Sohn zeigt eine gefährliche Stelle am Altwickeder Hellweg

Der SPD-Ratsvertreter Friedhelm Sohn zeigt eine gefährliche Stelle am Altwickeder Hellweg. © SPD Wickede

Auch mit der Treppe am Bockumweg hat sich die SPD Wickede im Rahmen einer früheren Nachbarschaftskampagne befasst. Die Verwaltung hat die Treppe nun mit Erde befüllt. Ein Bürger hatte danach angemerkt, es handele sich wohl um Steuerverschwendung. Die Auffüllung war jedoch notwendig, um die Treppe später bepflanzen zu können.

Jetzt lesen

Dirk Sanke: „Diese Bemerkungen sind nicht nachvollziehbar. Der Hintergrund waren die Beschwerden aus der Bevölkerung über den Zustand der Treppe und die dortigen Saufgelage.“

Die Treppe sei von Anfang an überflüssig gewesen. Sanke: „Die nun vorgenommene Lösung mit anschließender Bepflanzung ist eine kostensparende Lösung im Sinne aller. Vorschnelle Urteile wie Steuerverschwendung greifen hier zu kurz, wenn man nicht die Hintergründe kennt.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt