Am Wieckesweg am Knappschaftskrankenhaus eröffnen eine Weinbar und ein neues Restaurant

dzGastronomie in Brackel

Die Brackeler können sich auf eine Weinbar und ein neues Restaurant freuen. Beide öffnen im September am Wieckesweg in der Nähe des Krankenhauses. Der Betreiber ist kein Unbekannter.

Brackel

, 12.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aus dem italienischen Restaurant „Il Gambero“ am Wieckesweg 29 - in unmittelbarer Nähe des Knappschaftskrankenhauses - wird das „Grammons“. Betreiber Dirk Grammon (34) will Anfang September dort eine Weinbar und ein Restaurant eröffnen. Sein Motto: hochwertige Qualität, aber kein „Fine Dining“. Grammon: „Wenn jemand in Flip Flops und kurzer Hose vorbeikommt, ist er genauso willkommen wie jemand in Schlips und Anzug.“

Clou der Weinbar soll eine begehbare Weinkarte sein. In einem separaten Raum stellt Grammon all jene Weine aus, die gerade im Angebot sind. Das können hochpreisige Weine sein - aber auch solche, die wenig kosten, aber trotzdem gut sind. Es könne auch sein, dass er am Vormittag auf Facebook poste, welcher Wein am Abend geöffnet werde. Besonders an dieser Weinbar hänge er, sagt Dirk Grammon. Sie und das dazugehörige Restaurant seien so etwas wie ein langjähriger Traum, den er nun verwirkliche. Er hoffe, sagt Grammon, dass dies das Restaurant sei, in dem er die nächsten Jahrzehnte arbeite.

Kein Unbekannter in der Gastro-Szene

Dirk Grammon ist in der Gastro-Szene kein Unbekannter. Er hat seine Ausbildung im Alten Bahnhof in Huckarde begonnen, ist dann in den Lennhof in Menglinghausen und das Salute in Hörde gewechselt. Bereits mit 20 Jahren habe er sich selbstständig gemacht, sagt er, ist Sternekoch geworden und hat unter anderem in einem Vier-Sterne-Hotel in Werne gearbeitet. Klar, dass er für das neue Brackeler Restaurant auf Qualität setzt. Wichtig sei dafür das Rohmaterial. Dank eines guten Netzwerkes könne er nur das Beste vom Besten einkaufen.

Die Gerichte, von denen es auf der Speisekarte nur wenige geben soll, sollen vom Anfang-20-Euro-Bereich bis hinauf zu Ende 30 Euro kosten. „Ein Hummer ist nunmal teuer“, sagt er, „da kann ich nichts machen“. Aber es werde auch andere Fischgerichte geben - wie zum Beispiel Forelle - die dann deutlich unter 30 Euro kosten sollen. Auch in der Weinbar soll es Kleinigkeiten zu essen geben.

Am Wieckesweg am Knappschaftskrankenhaus eröffnen eine Weinbar und ein neues Restaurant

Momentan sind die Renovierungsarbeiten im ehemaligen "Il Gambero" in vollem Gange. © Andreas Schröter

Besonders stolz sei er auf das Serviceteam, das er für das Grammons zusammengestellt habe: zwei Festangestellte und sechs Aushilfen. Grammon selbst wird natürlich in der Küche arbeiten. Wieviele Mitarbeiter er dafür noch einstelle, müsse man sehen, wenn der Betrieb laufe.

Momentan sind die Handwerker am Wieckesweg 29 vollbeschäftigt. „Hier wird sich im Grund alles ändern“, sagt Grammon. Man werde das Lokal später nicht wiedererkennen. Probleme habe es zum Beispiel im Küchenbereich gegeben, wo unter anderem die Gas- und Wasserleitungen erneuert werden mussten. Das Grammons wird von Dienstag bis Samstag geöffnet haben.

Lesen Sie jetzt