Alt und neu vereint

"In diesen Wochen gibt es eine seltene Gelegenheit", verkündete Tiefbauamtsleiter Hubert Keune: "Sie können die fast fertige neue Brücke neben der alten Schnettkerbrücke sehen."

17.07.2008, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Alt und neu vereint

Bald ist damit Schluss. Denn ab September wird die 80 Jahre alte B 1-Überfahrt über das Emschertal abgerissen - und eine neue Phase beim Ausbau der B 1 eingeleitet.

Der kommt gut voran, wie sich Vertreter der SPD-Ratsfraktion gestern bei einem Besuch im Baubüro von Straßen.NRW überzeugen konnten. Die südliche Hälfte der neuen Schnettkerbrücke ist fast komplett, derzeit werden schon die Pfeiler für die Lärmschutzwände gesetzt. Ab September fließt hier der Verkehr. Dann weicht die alte Brücke dem künftigen Nordteil der neuen Überfahrt.

Spurwechsel ist dann aber auch auf den weiteren 4,3 Kilometern Baustelle bis zum Autobahnkreuz Dortmund-West angesagt. Die südliche Hälfte der verbreiterten Fahrbahn ist ebenfalls Ende August fertig - und schafft Platz für den Ausbau der nördlichen Hälfte. Die Anschlussstelle Dorstfeld wird schon Ende Juli wieder freigegeben.

Dafür ist dann die provisorische Uni-Ausfahrt an der Emil-Figge-Straße wieder dicht. Denn dort entsteht der Anschluss an die NS IX, die neue Verbindung von Dorstfeld zur Uni. "Mit Kreisverkehr an der Emil-Figge-Straße", wie Hubert Keune den SPD-Vertretern erläuterte. 9,5 Mio. Euro kostet der Bau dieser Straße, knapp 60 Mio. Euro investieren Bund und Land in den Ausbau der B 1 und den Neubau der Schnettkerbrücke. "Bislang liegen wir gut im Kostenrahmen", hatte Keune beruhigende Nachrichten für die Politik. Im Mai 2010 soll alles fertig sein. Oli

<p>Die alte Fahrbahn (oben) liegt höher als die neue Fahrbahn, dazwischen der Brückenpfeiler für die NS IX. Laryea</p>

<p>Die alte Fahrbahn (oben) liegt höher als die neue Fahrbahn, dazwischen der Brückenpfeiler für die NS IX. Laryea</p>

<p>An der Südseite der B 1 werden schon die Pfeiler der Lärmschutzwand bis zur Schnettkerbrücke gesetzt. Laryea</p>

<p>An der Südseite der B 1 werden schon die Pfeiler der Lärmschutzwand bis zur Schnettkerbrücke gesetzt. Laryea</p>

Lesen Sie jetzt