Corona-Zahlen am Wochenende: Covid-Tote werden immer jünger

Corona-Pandemie

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Dortmund bleibt am Sonntag (18.4.) knapp unter dem Wert von 200 Fällen pro 100.000 Einwohner. Zugleich werden weitere Todesfälle gemeldet.

Dortmund

, 18.04.2021, 16:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Tendenz bei positiven Corona-Testergebnissen ist in Dortmund weiterhin steigend.

Die Tendenz bei positiven Corona-Testergebnissen ist in Dortmund weiterhin steigend. © dpa (A)

Dortmund bleibt am Wochenende ganz knapp unter der kritischen Marke von 200 bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Am Sonntag (18.4.) wurden nach Angaben der Stadt Dortmund 65 positive Corona-Testergebnisse neu gemeldet. Vor einer Woche waren es 69 neue Infektions-Fälle.

Die Folge: Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den aktuellen Zahlen 198,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab Mitternacht abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Jetzt lesen

Von den Neuinfizierten lassen sich nach Angaben der Stadt 44 Personen 19 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3.582 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 23.169 positive Tests vor. 20.947 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 1.886 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Weiter gestiegen ist die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit Corona: Dem Gesundheitsamt wurden an diesem Sonntag zwei weitere Todesfälle gemeldet: Ein 51-jähriger Mann und eine 63-jährige Frau starben ursächlich an Covid-19.

Corona-Tod mit nur 44 Jahren

Dass die Menschen, die an Covid-19 sterben, immer jünger sind, zeigt auch der Fall des Mannes, der am Samstag gestorben ist. Zu ihm lieferte die Stadt nun das Alter nach: Er wurde nur 44 Jahre alt.

In Dortmund starben bislang 336 Menschen an Covid-19 - 226 ursächlich, weitere 110 mit Covid-19 Infizierte aufgrund anderer Ursachen.

Jetzt lesen

Gestiegen ist auch die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern. Zurzeit werden in Dortmund 133 Corona-Kranke stationär behandelt. Das sind acht mehr als noch am Samstag. Die Zahl der Corona-Patienten auf der Intensivstation sank innerhalb eines Tages von 32 auf 31. Allerdings muss von diesen Intensivpatienten inzwischen einer mehr beatmet werden. Die Zahl der beatmeten Patienten stieg auf 25.

Jetzt lesen

In 2547 Fällen wurde in Dortmund die britische Virus-Variante nachgewiesen. Es bleibt bei acht Fällen mit südafrikanischer Variante und drei Fällen mit brasilianischer Variante. Bei den Zahlen handelt es sich nicht um eine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt