Aggressiver Mann versucht Bundespolizisten in die Gleise zu stoßen

Dortmunder Hauptbahnhof

Ein Mann hat am Dortmunder Hauptbahnhof versucht, einen Bundespolizisten in die Gleise zu stoßen. Noch auf dem Bahnsteig verlor der 37-Jährige dann auch noch plötzlich das Bewusstsein.

Dortmund

02.11.2020, 19:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein 37-jähriger Mann hat am Freitagmittag (30.10.) versucht, einen Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof in die Gleisanlage zu stoßen, heißt es in einer Mitteilung. Demnach sollte der Mann vorher von der Weiterfahrt in einem ICE ausgeschlossen werden.

Gegen 15 Uhr seien die Einsatzkräfte zu einem ICE im Hauptbahnhof gerufen worden. Ein Reisender sollte von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden, da er sowohl andere Fahrgäste als auch das Zugpersonal beleidigt haben sollte. Der Mann habe bereits auf einer Bank am Bahnsteig gesessen – als er die Bundespolizisten sah, habe er diese beleidigt und sich geweigert, den Bahnhof zu verlassen, heißt es.

Jetzt lesen

Als die Einsatzkräfte ihn daraufhin vom Bahnsteig führen wollten, habe dieser sich erst gesperrt und dann versucht, mit seinem Körper einen Bundespolizisten in die Gleise zu schubsen. Doch dieser konnte dem Mann aus Eickelborn ausweichen und blieb unverletzt – das Verhalten des Mannes sei durch eine Bodycam aufgezeichnet worden.

Mann verliert das Bewusstsein

Noch auf dem Bahnsteig habe der 37-Jährige dann plötzlich das Bewusstsein verloren und sei mit einem Rettungswagen in eine Dortmunder Klinik gebracht worden. Gegen den wegen Gewaltdelikten bekannten Mann seien mehrere Strafverfahren eingeleitet worden.

Lesen Sie jetzt