Ärger im Schul-Park: Nächtliche Ruhestörung und Vandalismus

dzZerstörungswut

Feiernde Jugendliche im Park rauben Anwohnern in Kley seit mehreren Wochen Nerven und Schlaf. Am Wochenende vor dem Lockdown blieb es nicht bei einer lauten Party mit viel Alkohol.

Kley

, 02.11.2020, 17:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Gassi-Runde durch den Schul-Park fiel kurz aus. Eine Anwohnerin kehrte mit ihren beiden Hunden direkt wieder um, um Besen und Schaufel zu holen. Denn Glasscherben säumten den Weg – vor allem für Kinder und Vierbeiner gefährlich.

Ein paar Schritte später stieß das Trio auf ein weiteres Hindernis in der Grünanlage an der Kleybredde in Kley, direkt neben der Grundschule Am Dorney: Auf dem Weg lag ein Schild samt Halterung. Unbekannte müssen es mit brachialer Gewalt aus dem Boden gerissen haben.

Die Idylle trügt, am Stein-Kreis auf der Schulpark-Wiese wird abends und nachts gerne gefeiert.

Die Idylle trügt, am Stein-Kreis auf der Schulpark-Wiese wird abends und nachts gerne gefeiert. © Beate Dönnewald

Nächtliche Party lief wohl aus dem Ruder

Eine Party mit viel Alkohol scheint hier kurz vor dem Lockdown aus dem Ruder gelaufen zu sein. Dass am Stein-Kreis auf der Wiese ordentlich gefeiert wurde, dafür gibt es reichlich Spuren - wie etwa einen leeren Wein-Schlauch auf dem überfüllten Papierkorb.

Jetzt lesen

Anwohner beklagen sich schon seit längerem über die nächtliche Ruhestörung, vor allem an den Wochenenden. Einige Mal haben sie nach eigener Aussage bereits die Polizei gerufen – zuletzt am 3. Oktober 2020, so Polizei-Sprecher Sven Schönberg auf Anfrage.

In der Nacht von Freitag auf Samstag (31.10.) hat sich zur Ruhestörung also eine neue Form der Zerstörungswut gesellt. Seitens der Schulleitung der benachbarten Grundschule gebe es aktuell allerdings keine Beschwerden, so Sven Schönberg.

Die nächtliche Party ist aus dem Ruder gelaufen, wahrscheinlich weil viel Alkohol geflossen ist.

Die nächtliche Party ist aus dem Ruder gelaufen, wahrscheinlich weil viel Alkohol geflossen ist. © Beate Dönnewald

Der Stadt beziehungsweise dem kommunalen Ordnungsdienst liegen bislang keine Hinweise zum Schulpark-Ärger samt Ruhestörung und Vandalismus vor, berichtet Stadtsprecher Maximilian Löchter auf Anfrage. „Das Ordnungsamt wird die Örtlichkeit in die Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Schutzverordnung NRW mit aufnehmen“, so der Stadtsprecher.

Stadt: „Beschädigung ist ein Straftatbestand“

Die Beschädigung von städtischen Einrichtungen (zum Beispiel Pfosten, Schilden und ähnlichem) stelle einen Straftatbestand dar, erklärt Maximilian Löchter. „Sollten derartige Feststellungen vor Ort gemacht werden können, wird Strafanzeige erstattet beziehungsweise die Polizei hinzugezogen.“

Mit Blick auf den seit dem 2. November geltenden Lockdown betont der Stadtsprecher: „Verstöße gegen das Abstandsgebot beziehungsweise Ansammlungsverbot nach der derzeit gültigen Corona-Schutzverordnung werden von den Einsatzkräften als Ordnungswidrigkeit sanktioniert. Nach den Bußgeldrichtlinien des Landes NRW ist die unerlaubte Beteiligung an einer Zusammenkunft/Ansammlung im öffentlichen Raum mit einer Regelgeldbuße von 250 € bedroht.“

Lesen Sie jetzt