Aber bitte mit Matschgrube

16.07.2008, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Das Modell zeigt, was sich die Kinder für ihren neuen Spielplatz im Wohnpark Stadtgärtnerei so alles wünschen, von Affenschaukel bis Trampolin. Niehörster</p>

<p>Das Modell zeigt, was sich die Kinder für ihren neuen Spielplatz im Wohnpark Stadtgärtnerei so alles wünschen, von Affenschaukel bis Trampolin. Niehörster</p>

Brackel "Affenschaukel, Trampolin, Fußballtore, Klettergerüst und vor allem eine Matschgrube" - alles Ideen der Nachwuchs-Planer des neuen Spielplatzes im Wohnpark Stadtgärtnerei.

Die Nachwuchs-Planer sind die Kinder des Offenen Ganztages der Fichte-Grundschule und die aus der Siedlung. Das Jugendamt setzt mit den Kindern die Idee "ein Spielplatz von uns für uns" um, und greift den Sport- und Freizeitbetrieben bei dem Projekt "ein wenig unter die Arme".

Die waren mit Michael May vom Geschäftsbereich Stadtgrün vor Ort vertreten. Und der hörte sich ganz genau die Kinderwünsche an, etwa den von der siebenjährigen Antonia: "Ich will eine Nestschaukel."

1100 Quadratmeter

80 000 Euro stehen für den neuen, rund 1100 Quadratmeter großen Spielplatz (für Kinder bis 14 Jahre) zur Verfügung. "Damit lässt sich schon eine Menge schaffen. Schaukeln, Klettergerüste, Rutschen, Sitzbänke und Sandflächen sind kein Problem", verspricht May auf dem gestrigen Projekttreffen der großen und kleinen Planer.

Allerdings sind nicht alle Wünsche realisierbar. "Wenn Wasser dabei sein soll, dann wird´s teuer. Es muss bewegt werden, Unterhalt und Wartung für Pumpen und ähnliches passt nicht in das Budget", sagt der Mann vom Stadtgrün. Keine guten Aussichten für die vielstimmig geforderte Matschgrube. Der Bolzplatz, den sich Philipp (9) wünscht, ist zum Glück gleich um die Ecke, an der Grundschule.

Die Kinder haben jetzt ihre Planung an Michael May übergeben. Jetzt geht´s an die technische Gesamtplanung und dann an die Ausschreibung. May: "Es soll noch in diesem Jahr mit dem Bau begonnen werden." arn

Lesen Sie jetzt