Coronavirus

7-Tage-Inzidenz steigt in Dortmund wieder an

Die Stadtverwaltung meldet erneut über 100 neu bestätigte Corona-Infektionen in Dortmund. Zudem gibt es weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Die Inzidenz steigt leicht an.
Ein Apotheker nimmt einen Abstrich an einer Corona-Teststation. © dpa (Symbolfoto)

Am Freitag (15.1.) wurden in Dortmund 136 positive Tests auf das Coronavirus gemeldet. Das geht aus der täglichen Mitteilung der Stadtverwaltung hervor. 2270 Personen befinden sich in Dortmund in Quarantäne. Aktuell bestätigt infiziert sind nach Berechnung der Stadtverwaltung etwa 1563 Menschen.

Insgesamt sind damit seit dem ersten Nachweis von SARS-Cov-2 in Dortmund 15.709 Menschen positiv auf den Erreger getestet worden. Die Stadtverwaltung schätzt, dass 13.939 Menschen bereits wieder genesen sind. Da eine Genesung nicht meldepflichtig ist, liegt dazu jedoch nicht mehr als diese Schätzung vor.

Die 7-Tage-Inzidenz dürfte basierend auf den bisher bekannten Zahlen von Freitag laut Berechnung der Stadtverwaltung am Samstag auf 130,6 steigen. Die offizielle 7-Tage-Inzidenz teilt das Robert-Koch-Institut täglich um 0 Uhr mit.

Vier weitere Todesfälle

Vier weitere Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind gestorben. Die Stadtverwaltung ordnet die Todesfälle jedoch als nicht von Covid-19 verursacht ein. Die Verstorbenen wurden 82 bis 92 Jahre alt. Insgesamt sind im Zusammenhang mit dem Virus bisher 207 Menschen gestorben, 132 davon laut der Stadtverwaltung ursächlich an Covid-19.

In Dortmunder Krankenhäusern liegen am Freitag 142 Menschen mit nachgewiesener Corona-Infektion. 21 werden intensivmedizinisch versorgt, 9 beatmet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.