65 Jahre verheiratet: Kathi und Hans-Josef Holtmann geben Tipps für lebenslange Liebe

dzEiserne Hochzeit

Kathi und Hans-Josef Holtmann aus Berghofen sind seit 1954 verheiratet. In 65 Jahren Ehe haben die beiden schöne und schwere Zeiten erlebt. Was sind ihre Tipps für ein langes Leben zu zweit?

von Marc Dominic Wernicke

Berghofen

, 09.08.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kathi und Hans-Josef Holtmann aus Berghofen sind seit 65 Jahren verheiratet. Am Samstag (10. August) feiern sie im Kreis der Familie ihre Eiserne Hochzeit. Wir haben sie gefragt, wie sie es geschafft haben, mehr als sechs Jahrzehnte gemeinsam glücklich zu sein – und sechs Ratschläge erhalten.

Tipp 1: offen für die Liebe sein

„Anfang der 50er-Jahre lernten wir uns bei einer Feier kennen und beschlossen, uns fortan zu schreiben“, sagt die heute 88-jährige Kathi Holtmann. Ursprünglich stammt sie aus dem Münsterland, ihr Mann Hans-Josef, heute 91, aus Mengede. „Als wir uns treffen wollten, schauten wir im Atlas nach, was genau auf halbem Wege lag. So trafen wir uns zum ersten Mal in Ascheberg. 1954 haben wir dann geheiratet“, erzählt Kathi Holtmann. Sie ist fest überzeugt: Die große Liebe kann jeder finden, man müsse nur offen für sie sein und sich trauen, Kontakt aufzunehmen.

Tipp 2: miteinander sprechen

Vertrauen und sich auf einander verlassen können – das ist für Kathi Holtmann entscheidend für das Glück in der Partnerschaft und in der Familie: „Wir versuchen immer, offen über alles zu reden. Das gilt für uns als Paar, aber auch für die vier Generationen unserer Familie.“ Eine wichtige Weisheit hat ihr ihre Großmutter auf Plattdeutsch mitgegeben: „Wer‘s kann, de mot et don – Wer es kann, der muss es tun. Damit meinte sie, dass nach einem Streit einer, ob Mann oder Frau, den ersten Schritt wagen muss, um sich wieder zu versöhnen“, empfiehlt Kathi Holtmann. Die größte Gefahr für jede Beziehung sei es, wenn die Partner nicht mehr über wichtige Dinge sprechen.

65 Jahre verheiratet: Kathi und Hans-Josef Holtmann geben Tipps für lebenslange Liebe

Kathi und Hans-Josef Holtmann in den 1950er-Jahren. © (Repro) Marc D. Wernicke

Tipp 3: gemeinsame Rituale

Kathi und Hans-Josef Holtmann haben vier Kinder, fünfzehn Enkel und neun Urenkel. Zur Feier des 65. Hochzeitstags am Samstag kommt die Familie aus Dortmund, Bochum und Essen zusammen. Dieser Zusammenhalt müsse auch abseits von Festen und Jubiläen gelebt werden: „Jedes Jahr machen wir nur mit unseren erwachsenen Kindern einen Ausflug“, sagt Kathi Holtmann, „Ihre eigenen Familien haben Verständnis dafür, dass wir unsere Kinder an einem Tag im Jahr für uns haben wollen. Dafür sind wir ihnen sehr dankbar.“

Tipp 4: nicht zu schnell aufgeben

„Klar hat jeder seine Eigenarten, die dem Anderen vielleicht nicht immer gefallen“, weiß Kathi Holtmann, „Aber einen erwachsenen Menschen kann man nicht mehr verändern. Mit manchen Unterschieden kann und muss man leben.“ Jüngere Leute, so meint sie, gingen heutzutage schnell auseinander, doch eine starke Partnerschaft zeichne sich dadurch aus, dass sie auch Konflikte übersteht. „Man darf einfach nicht sofort das Handtuch schmeißen“, sagt die 88-Jährige.

65 Jahre verheiratet: Kathi und Hans-Josef Holtmann geben Tipps für lebenslange Liebe

Die Eheleute Holtmann haben vier Kinder, fünfzehn Enkel und neun Urenkel. Zahlreiche Fotos der großen Familie zieren das traute Heim. © Marc D. Wernicke

Tipp 5: Trauer teilen

In sechseinhalb Jahrzehnten Ehe haben sie und ihr Mann auch schwere Zeiten und Schicksalsschläge erlebt: Vor fünf Jahren verstarb ihre jüngste Tochter Cordula, die selbst zwei Kinder hinterließ. „Jeder Mensch trauert auf seine eigene Art, aber es ist wichtig, die Trauer als Paar und als Familie zu teilen“, empfielt Kathi Holtmann. Für die Eheleute sei der gemeinsame christliche Glaube dabei stets eine Quelle der Kraft gewesen.

Tipp 6: eine Weisheit fürs Leben

Den letzten Ratschlag hat Hans-Josef Holtmann schon vielen Menschen mit auf den Weg gegeben. Der frühere Architekt hat im Laufe seiner Karriere bei zahlreichen Anlässen Reden gehalten und dabei immer gern mit einem Gedicht geschlossen. Dieses hat er selbst geschrieben: „Wer den Mut verliert im Leben, gibt sich selber auf. Glück kann es nicht immer geben, Schicksalsschläge nimm in Kauf. Lass dich niemals unterkriegen, denn es trügt so oft der Schein. Lerne dieses Leben lieben, dann wirst du der Sieger sein.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt