600 Kinder in zehn Jahren - Geburtshaus Dortmund feiert Geburtstag

dz10. Jahrestag

Circa 600 Kindern hat das Geburtshaus Dortmund ins Leben gebracht. Nun nach zehn Jahren feiern die Hebammen selbst Geburtstag ihrer Einrichtung - und laden zur Geburtstagsfeier ein.

Hombruch

, 01.10.2019, 16:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Viele Frauen wünschen sich eine möglichst natürliche Geburt. Ohne Zeitdruck, dafür mit Privatsphäre und Vertrauen. Statt sterilem Geburtssaal soll es lieber die Geburt in einem Becken oder auf einem Hocker sein. Selbstbestimmt.

Genau das bietet das Geburtshaus Dortmund an der Hagener Straße 93 seit nunmehr zehn Jahren an. Am 13. Oktober feiert also ausnahmsweise mal kein Baby, sondern das Geburtshaus unter Leitung von Julia Weinand und Sarah Brummelte Geburtstag. Insgesamt arbeiten in Hombruch sechs Hebammen, die auch Geburtshilfe machen, sowie drei Hebammen ohne Geburtshilfe.

In den zehn Jahren habe man rund 600 Kinder ins Leben geholt, erklärt Brummelte im Gespräch mit dieser Redaktion. Jährlich habe man circa 70 bis 80 Geburten, „also so circa zwei Geburten pro Woche“, sagt sie.

600 Kinder in zehn Jahren - Geburtshaus Dortmund feiert Geburtstag

Das Geburtshaus feiert seinen 10. Geburtstag. © Jörg Bauerfeld

Jede Geburt davon sei etwas Besonderes, wobei es auch Babys gäbe, die ihr besonders im Gedächtnis bleiben. „Das sind zum Beispiel die, wo ein Geschwisterkind dabei ist, aber auch die, bei denen man viele Stunden miteinander verbringen würde“, erklärt die Hebamme. So sei erst vor Kurzem nach 15 Stunden Wehen der Kopf des Kindes sichtbar gewesen.

Ruhige, persönliche Geburten

Rund 60 Prozent der Frauen seine Erstgebärende. „Mittlerweile wünschen sich viele eine ganz persönliche Geburt, weil in den Kliniken oft Personalmangel herrscht“, erklärt Brummelte. Diese Frauen würden gerne Hilfe und Vertrauen bekommen, dass sie die Geburt schaffen. Aber es gibt auch Mütter, die bei den folgenden Geburten zurückkommen. „Letzte Woche hat eine Frau bei uns ihr fünftes Kind bekommen“, erzählt die Hebamme stolz.

Brummelte hatte im Jahr 2000 als freie Hebamme bei Julia Weinand in der Hebammenpraxis angefangen. 2009 erfolgte dann die Eröffnung des Geburtshauses, damals boten die Hebammen aber auch noch Beleggeburten im St. Josef-Hospital an. Seit rund sieben Jahren tun sie dies nicht mehr, sondern haben sich voll auf die ruhige, persönliche Geburt im Geburtshaus konzentriert.

Diese zehn Jahre hier wollen die Hebammen am 13. Oktober ab 14.30 Uhr im großen Garten des Geburtshauses feiern. Dazu sind alle eingeladen. Aufgebaut werden dazu ein Pavillon sowie Catering. Zu den Angeboten sollen für Kinder Kinderschminken und Heliumballons zählen, Schwangere können sich ihre Bäuche bemalen lassen. Ab 15.30 Uhr tritt ein Chor der Chorakademie auf. Als besondere Attraktion will die Geburtshaus-Leitung kleine Stände organisieren, die Selbstgemachtes verkaufen wie Filzpüppchen oder Babykleidung.

Neben der Geburt im Geburtshaus oder Zuhause bietet das Geburtshaus auch Vorbereitungskurse, Vor- sowie Nachsorge an. Weitere Informationen gibt es dazu auf der Internetseite.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt