30 Freiwillige säubern den Süggelwald und ein Naturschutzgebiet

Müllsammelaktion

Immer im Februar schwärmen Freiwillige vom Bio-Hof Schulte-Uebbing aus, um die Umgebung von Müll und Unrat zu befreien. Das ist auch am Samstag der Fall gewesen. Die EDG unterstützte die Aktion.

Kemminghausen

, 22.02.2021, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
30 Helfer versammelten sich am Hof Schulte-Uebbing, um die Umgebung von Müll zu befreien

30 Helfer versammelten sich am Hof Schulte-Uebbing, um die Umgebung von Müll zu befreien. © Schulte-Uebbing

Bereits zum elften Mal haben sich am Samstag (20.2.) Jäger, Landwirte und Naturschützer zur traditionellen Müllsammelaktion auf dem Bio-Hof Schulte-Uebbing in Kemminghausen getroffen.

30 Beteiligte, davon viele Kinder, schwärmten rund um den Bezirksfriedhof, dem Waldlehrpfad im Süggelwald und dem Naturschutzgebiet „Auf dem Brink“ mit Greifzangen und Müllsäcken aus, um Müll aus der Landschaft einzusammeln.

Immer am dritten Samstag im Februar

„Die Aktion findet immer am dritten Samstag im Februar vor der Vegetationsperiode statt, weil das frische Grün den Abfall noch nicht bedeckt hat und Vögel nicht bei der Brut gestört werden“, sagte Ulla Trojan vom BUND Dortmund, die mit ihrer Naturschutzgruppe eine Orchideenwiese im Naturschutzgebiet Auf dem Brink betreut.

Jetzt lesen

Die EDG stellt den Freiwilligen nicht nur Abfallsäcke, Greifzangen und Handschuhe zur Verfügung, sie transportiert den gesammelten Müll auch am Ende ab. Es gebe ein paar neuralgische Punkte, sagte Magnus Benkhofer, der die Gegend als Jäger, Naturschutzwächter und Betreuer der Waldschule im Süggelwald kennt. Wenn man dort den Müll liegen lasse, komme schnell weiterer hinzu.

„Diese Aktion ist auch ein vorbildlicher Beitrag für nachhaltigen, gemeinsamen Umweltschutz unterschiedlicher Nutzer zum Wohle einer sauberen grünen Stadt, einfach smart“, sagte Bio-Landwirt Dirk Schulte-Uebbing.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt