272 neue Wohneinheiten in bester Uni-Lage sind in Kürze fertig

dzWohnungsnot in Dortmund

Wo an der Baroper Bahnhofstraße einmal die Fruchtbörse Limberg stand, wurde in den vergangenen Monaten kräftig gebaut. Jetzt sind die neuen Wohnungen bald bezugsfertig.

Barop

, 06.10.2020, 16:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im April 2019 war großer Auflauf auf dem ehemaligen Gelände der Fruchtbörse in Dortmund-Barop. Kommunale Politiker und Mitarbeiter der Firma Ten Brinke gaben sich die Schaufel in die Hand – zum offiziellen Spatenstich für ein besonderes Projekt.

Beste Anbindung an die Dortmunder Uni

Nicht weniger als 272 Wohneinheiten sollten an der Baroper Bahnhofstraße entstehen. Wohnungen für Studenten, die die Dortmunder Uni besuchen. Ein Wohnort mit bester Anbindung an die Uni aber auch an das Hombrucher Zentrum.

So ist der Anschluss an die Uni mit öffentlichen Verkehrsmitteln perfekt und Geschäfte fußläufig erreichbar.

Die über 270 Wohneinheiten werden ab Mitte Oktober vermietet.

Die über 270 Wohneinheiten werden ab Mitte Oktober vermietet. © Jörg Bauerfeld

Jetzt, knapp 18 Monate später, sind die Wohnungen so gut wie bezugsfertig. An der Baroper Bahnhofstraße Ecke Am Hedreisch sind drei Baukörper entstanden, die eine Menge Platz für Studierende bieten.

„Wir werden Mitte Oktober mit dem Bau fertig sein. Bis auf einige Restarbeiten am Gehweg und im Außenbereich“, sagt Peter El-Dessouki, der für die Firma Ten Brinke für die Projektarbeit an dem Wohnkomplex zuständig ist.

Jetzt lesen

„Die Vermarktung soll ab Ende Oktober anlaufen“, so El-Dessouki. Angeboten werden die Wohnungen und Appartements durch einen Makler über die Internetseite Immoscout.de.

Zusammenarbeit mit der Verwaltung gelobt

„72 Einheiten kommen ab Mitte Oktober auf den Markt“, so der Ten Brinke- Mitarbeiter. Ein besonderer Dank gelte dabei noch einmal der Zusammenarbeit mit der Stadt Dortmund.

„Alle Abstimmungen liefen optimal. Wir konnten immer mit der Verwaltung sprechen. Auch in der Pandemie-Zeit. Auch mit der Politik vor Ort war es eine sehr verlässliche Zusammenarbeit“, sagt Peter El-Dessouki.

Die Wohnungen sind dabei nicht komplett ausgestattet. Bad und Küche sind eingebaut, Mobiliar muss selbst mitgebracht werden. Die Größe der Wohnungen: Das kleinste Appartement ist um die 23 Quadratmeter groß, die größeren haben eine Größe von 45 Quadratmetern.

Lediglich 54 Stellplätze sind für den Neubau vorgesehen

Es sind lediglich 54 Stellplätze vorgesehen. Die Hoffnung der Anbieter ist, dass die Studenten mit dem Rad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln in Richtung Uni fahren.

„Der Bedarf an Studentenwohnungen ist riesig“, sagt Peter El-Dessouki. „Die Uni Dortmund leidet so ein wenig unter dem Pendler-Dasein der Studenten. Das ist aber auch der Wohnungsnot geschuldet.“

Noch weitere Bau-Projekte in Dortmund

Die Firma Ten Brinke hat außer dem Wohnkomplex in Barop noch einen weiteren mit mehr als 400 Wohnungen am Dortmunder U im Bau. „Und an zwei weiteren Standorten in Dortmund wird bald auch noch etwas passieren“, sagt Peter El-Dessouki.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt