20-jähriger Lüner wird gleich zweimal bei illegalen Auto-Rennen von der Polizei erwischt

Wallraser

Bei zwei illegalen Autorennen am Wall in der Nacht zu Freitag mussten Dortmunder Polizisten eingreifen. Das Kuriose: Einen Lüner trafen die Polizisten zweimal an.

Dortmund

25.10.2019, 17:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
20-jähriger Lüner wird gleich zweimal bei illegalen Auto-Rennen von der Polizei erwischt

Zwei illegale Autorennen musste die Polizei in der Nacht zu Freitag stoppen. © Oliver Schaper (Symbolbild)

In der Nacht zu Freitag (25.10.) machte ein Lüner (20) BMW-Fahrer die Dortmunder Polizei auf sich aufmerksam. Er fuhr mehrfach über Rot und raste mit hoher Geschwindigkeit über den Wall. So schnell, dass er die Polizei sogar abhängen konnte.

Gegen 23.10 Uhr tauchte der BMW-Fahrer aus Lünen dann wieder auf: Im Bereich Schwanenwall Ecke Brüderweg stand er vor einer roten Ampel – daneben ein weiterer BMW von einem Dortmunder (24). Bei Grün rasen beide los. In Höhe der Bornstraße überholt der Dortmunder den Lüner BMW mit circa 100 km/h.

Polizei beschlagnahmt Führerscheine und Autos

In Höhe der Brinkhoffstraße kann der Dortmunder gestoppt werden, später auch der Lüner. Die Polizei beschlagnahmt bei beiden Fahrern Führerscheine und Autos.

Gegen 3 Uhr hörten die Polizisten einen BMW eines weiteren Lüners (24) an einer roten Ampel am Wall aufheulen. Als es grün wird, rast der mit 100 km/h los. Bei dem Rennen stößt ein Audi eines Recklinghäusers (26) dazu. Auf dem Schwanenwall ignorieren die Raser mehrfach rote Ampeln. An der Burgstraße müssen sie an einer Ampel stoppen. Die Polizisten könne die Gelegenheit nutzen und das Rennen beenden.

Dabei treffen sie auf einen alten Bekannten: Der 20-jährige Lüner war Beifahrer in dem Audi des 24-jährigen Lüners. Beide Autos samt Führerscheine der Fahrer wurden beschlagnahmt.

Lesen Sie jetzt