18 Minigolfbahnen und drei fantastische Spielwelten beim Schwarzlicht-Minigolf

dzGlowing Rooms Dortmund

Minigolf mal anders in den Glowing Rooms am Heiligen Weg. Drei 3D-Schwarzlichtwelten vergrößern hier den Spielspaß, machen es aber auch kniffeliger. Testen Sie selbst: Wir verlosen Tickets.

von Verena Halten

Kaiserstraßenviertel

, 27.04.2019 / Lesedauer: 3 min

„Hier ist es schwer, zu sehen, wie die Bahnen verlaufen“, sagt Stefan Römer, Filialleiter bei Glowing Rooms in Dortmund. Das bestätigt auch der Selbsttest, denn nicht immer ist es einfach zu sehen, welcher Felsen nun echt ist - oder nur täuschend echt aussieht. „Da fragt man sich dann, warum der Ball wegspringt“, sagt Römer.

Und recht hat er, denn kreuz und quer rollende Minigolfbälle sind in den Glowing Rooms keine Seltenheit. Rund 14 Spieler tummeln sich jeweils in den teilweise ineinander übergehenden Räumen, die in drei leuchtenden und bunten Welten unterteilt sind, und versuchen dort den ebenfalls leuchtenden Ball einzulochen. Mehr Spieler werden gleichzeitig nicht eingelassen, „damit jeder seinen Platz zum Spielen hat und immer freie Bahnen vorhanden sind“, sagt Filialleiter Marko Peperkorn.

>>> Hier gehts direkt zum Gewinnspiel.

Fantastische Welt, angelehnt an Pandora

Bevor es losgeht, wird jeder Besucher eingewiesen. Er wird mit einer speziellen 3D-Brille und mit einem leuchtenden Schläger ausgestattet. Neben verschiedenen Brillengrößen gibt es zudem noch eine Brille für Brillenträger und eine für Kinder. Im Inneren spielt man sich zuerst durch eine an Pandora angelehnte Fantasiewelt. Hier warten fliegende Felsen und majestätische Schwingen am Firmament. Geschwungene Pfade weisen dem Ball seinen Weg.

Weiter geht es durch eine Zwergenwelt, in der die kleinen Minenarbeiter nach Golfbällen schürfen. Man spielt umgeben von Stollen und auf Gesteinsbrocken stehend, die so täuschend echt uneben aussehen, dass die ersten Schritte eine Überwindung sind. „Der Bezug zum Ruhrgebiet war beabsichtigt“, sagt Ideengeber und Geschäftsführer Sven Petersen. Neben den Glowing Rooms gibt es noch jeweils eine Filiale in Köln und Düsseldorf. Hier gibt es unter anderem einen Inkatrail und eine Unterwasserwelt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Minigolf im Schwarzlicht 2019

In den Glowing Rooms in Dortmund erwarten die Besucher drei fantastische Welten.
18.04.2019
/
Im Inneren der Glowing Rooms wird es dann schnell wieder sehr hell.© © Schaper
Die 3D-Brillen sind in mehreren Ausführungen vertreten und nur auf einer Seite mit einem Prisma versehen.© © Schaper
Direkt im Eingangsbereich wird es dunkel ... sei es auch nur zum Teil.© © Schaper
Gespielt wird mit leuchtenden Bällen und einem leuchtenden Schläger.© © Schaper
Die erste Fantasiewelt ist an Pandora angelehnt.© © Schaper
Hier wirkt alles leuchtend Grün.© © Schaper
Marko Peperkorn (links) und Stefan Römer in ihren leuchtenden Räumen.© © Schaper
Nicht immer ist der Verlauf der Bahn gut zu erkennen. Das musste auch unsere freie Mitarbeiterin Verena Halten erfahren.© © Schaper
Weiter geht es in die Zwergenwelt. Hier werden Golfbälle geschürft.© © Schaper
Bei den Zwergen wirkt alles sehr majestätisch und erinnert gewollt an den Bergbau im Ruhrgebiet.© © Schaper
Insgesamt drei Welten warten hier auf die Gäste: auch das Weltall. Dieses wird im Mai umgestaltet.© © Schaper
Zurzeit schwebt man hier gefühlt mitten im Nichts.© © Schaper
Umgeben von Nebeln und Asteroiden ...© © Schaper
... und von Planeten.© © Schaper
Fantasievolle Pfade weisen dem Ball bis zum Schluss immer wieder seinen Weg.© © Schaper
Zum Beispiel durch wilde Strudel hindurch.© © Schaper
Diese drei kreativen Köpfe stecken hinter der künstlerischen Umsetzung der Welten, in denen in den Glowing Rooms gegolft wird.© © Schaper

In Dortmund bildet den Abschluss das Weltall, in dem der Spieler von Asteroiden und Planeten umgeben ist. Hinzu kommt das Gefühl, selbst mitten im All zu schweben. Ein berauschendes und auch minimal beängstigendes Gefühl. Das Weltall in seiner aktuellen Form wird es aber in Dortmund nicht mehr lange geben. Im kommenden Monat, jeweils vom 13. bis 15. Mai und vom 20. bis 28. Mai wird diese Welt vollkommen neu gestaltet, um frischen Wind in die Rooms zu bringen, die im Mai 2015 eröffnet wurden. Die Weltallthematik werde man aber beibehalten, sagt Römer. An die Arbeit machen sich drei Künstler, die bereits seit Jahren für die Glowing Rooms arbeiten: Ebenfalls ausgestattet mit 3D-Brillen, damit die optischen Effekte auch wirklich bis ins kleinste Detail sitzen.

Während der Umgestaltung des Alls bleiben die Rooms geschlossen

Während der Neugestaltung bleiben die Glowing Rooms jedoch ausnahmsweise geschlossen. Ansonsten ist der Indoor-Minigolf-Platz sieben Tage die Woche und somit nahezu durchgängig geöffnet. Von Montag bis Freitag von 14 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 Uhr. Letzter Einlass ist in der Regel von Sonntag bis Donnerstag bis 21 Uhr, Freitag und Samstag bis 23 Uhr.

Nach der Umgestaltung geht es dann wieder wie gewohnt weiter: Und dann können und sollen sich Spieler der verschiedensten Altersklassen in den leuchtenden Räumen am Heiligen Weg tummeln. „Unsere Gäste sind sehr unterschiedlich“, sagt Römer. Hier spielen Jung und Alt gemeinsam. Doch auch geschlossene Events wie Kindergeburtstage oder Firmenfeiern seien möglich. Und wie lange dauert eine Runde? Etwa eine Stunde, sagt Peperkorn. „Wenn wir gut besucht sind, kann es auch schon einmal zwei Stunden dauern.“

Gewinnen Sie Karten für die Glowing Rooms

Wir verlosen 3x2 Karten für die Glowing Rooms in Dortmund. Einfach Formular ausfüllen und mit etwas Glück ein außergewöhnliches Minigolf-Erlebnis gewinnen.

Zurück zum Text

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt