18-Jähriger in Hörde mit Schreckschusspistole bedroht und beraubt

Überfall

Ein junger Mann wurde in der Nacht zu Freitag von vier ebenfalls jungen Angreifern mit einer Schreckschusspistole bedroht und beraubt. Einen der Angreifer kannte der 18-Jährige bereits.

Hörde

08.05.2020, 13:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aktualisierung 11.5.: Die Polizei teilt mit, dass gegen einen der 17-jährigen Verdächtigen ein Haftbefehl erlassen wurde. Bei den übrigen drei Verdächtigen haben keine besonderen Gründe für eine Untersuchungshaft vorgelegen.

Erstmeldung

In der Nacht zu Freitag (8. Mai) haben vier Personen einen 18-Jährigen in Hörde mit einer Schreckschusspistole bedroht und beraubt. Die Tatverdächtigen wurden wenig später festgenommen. Das berichtet die Polizei Dortmund.

Ersten Ermittelungen zufolgen sei der Dortmunder zufällig an der Haltestelle „Willem-van-Vloten-Straße“ auf einen der späteren Täter (17) getroffen. Die ehemaligen Schulfreunde haben ihre Nummern ausgetauscht.

Gegen 1 Uhr in der Nacht habe der 18-jährige einen Anruf bekommen und sich mit dem 17-Jährigen verabredet. Am vereinbarten Treffpunkt erwarteten den 18-Jährigen jedoch vier Personen.

Überfall am Schulhof

Die Gruppe sei zum Schulhof des Phoenix-Gymnasiums gegangen. Nahe des Haupteingangs sei der 18-Jährige auf den Kopf geschlagen worden und zu Boden gesunken. Die Tatverdächtigen haben auf ihn getreten und geschlagen. Dann habe der 17-Jährige einen Revolver gezogen und den 18-Jährigen bedroht.

Die drei weiteren Verdächtigen haben währenddessen die Kleidung des 18-Jährigen durchsucht und ein Smartphone entwendet. Die Vierergruppe sei dann in Richtung Hörder Bahnhof geflohen.

Der verletzte 18-Jährige sei nach Hause gelaufen und habe die Polizei informiert. Diese habe die Tatverdächtigen an der Strohnstraße festgenommen. Eine Schreckschusspistole sowie zwei Handys seien in etwa 50 Metern Entfernung gefunden worden.

Die einschlägig bekannten Tatverdächtigen im Alter von 18, 19 und zweimal 17 Uhren sollen am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Schlagworte: