15 Autos im Kaiserstraßenviertel aufgebrochen – Polizei sucht Zeugen

Serie von Autoaufbrüchen

Eine Serie von Autoaufbrüchen ereignete sich in der Nacht zu Samstag (11.1.) im Kaiserstraßenviertel. Hinweise zu den Tätern gibt es bislang nicht. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Kaiserstraßenviertel

13.01.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wegen eines Autoalarmes wurde in der Nacht zu Samstag (11.1.) die Dortmunder Polizei alarmiert, ein Zeuge meldete sich gegen 1.37 Uhr.

Am Ort des Geschehens, der Bereich um die Stralsunder Straße, Bremer Straße und Am alten Ostbahnhof, fand die Polizei auch die Ursache für den Autoalarm: Ein Auto wurde aufgebrochen.

15 Autos aufgebrochen

Bei einem Auto blieb es aber nicht. Mehrere Autos im Bereich der drei Straßen wurden wohl aufgebrochen. Darum war die Polizei in der Nacht verstärkt auf Streife im Bereich der Straßen – Tatverdächtige konnten sie aber nicht finden, so Polizeisprecherin Cornelia Weigandt.

Jetzt lesen

Am Morgen ging erneut ein Alarm bei der Polizei ein: Um 8.53 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, dessen Auto ebenfalls aufgebrochen wurde. Im Tageslicht zählte die Polizisten dann 15 Fahrzeuge, die aufgebrochen wurden. Wie, möchte die Polizei aktuell noch nicht mitteilen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Ein Zeuge hatte sein Fahrzeug zuletzt am Freitagabend (10.1.) gegen 22 Uhr unbeschadet gesehen. Was bei den Autoaufbrüchen gestohlen wurde, kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Verdächtiges soll bei der Kriminalwache unter Tel. 1 32 74 41 gemeldet werden.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt