1200 Jahre Persebeck: Das Schaf Widuc grüßt vom neuen Wappen

Jahrestag

Am 13. April 820 wurde Persebeck erstmals urkundlich erwähnt. Ratsherr Detlef Münch nimmt den 1200. Jahrestag zum Anlass, Persebeck ein Wappen zu stiften.

Persebeck

07.04.2020, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Persebecks neues Wappen: Bäche, Höfe und ein Schaf symbolisieren die Ortsteilgeschichte.

Persebecks neues Wappen: Bäche, Höfe und ein Schaf symbolisieren die Ortsteilgeschichte. © Detlef Münch

Der Persebecker FBI-Ratsherr Detlef Münch ist der Meinung, dass man sich von der Corona-Krise nicht die Freude am Leben nehmen lassen sollte, auch wenn es aufgrund der aktuellen Situation wichtigere Dinge gibt als ein Ortswappen.

„Denn schließlich hat Persebeck in seiner 1200-jährigen Geschichte schon weitaus größere Katastrophen wie die mittelalterliche Pest, den 30-jährigen Krieg und zwei Weltkriege überstanden“, so Münch.

Die Historie Persebecks und dessen erste Erwähnung im Jahr 820 als "Perricbeci" hat Detlef Münch nun zum Anlass genommen, dem Dortmunder Ortsteil ein Wappen zu widmen.

Bäche, Höfe und ein Schaf

Das Wappen spiegelt symbolhaft die Geschichte Persebecks wider. Zu sehen sind stilisierte Abbildungen des Salinger Bachs und des Grotenbachs, drei Bauernhöfen mit ihren gelben Korn- und Rapsfeldern sowie das Schaf namens Widuc in der Bildmitte.

Jetzt lesen

Das Schaf, benannt nach dem ältesten bekannten, im 8. Jahrhundert geborenen Persebecker, soll laut Münch an eine bundesweit bekannt gewordene Rettungsaktion der Persebecker Feuerwehr bei der Überschwemmung 2019 erinnern.

Das Wappen kann von jedem Persebecker privat genutzt werden. Vereine, Organisationen, Gruppen und Institutionen können es durch eine Lizenz unentgeltlich für nichtkommerzielle Zwecke nutzen

Lesen Sie jetzt