Dortmunder suchen über Ebay-Kleinanzeigen einen Impftermin. © Schneck
Corona-Pandemie

100 Euro für einen Impftermin – Dortmunder suchen verzweifelt über Ebay

Die Impfpriorisierung ist aufgehoben, aber es gibt kaum Impfstoff – und nur wenig Termine. In Dortmund werden sogar Impftermine gegen Geld gesucht. Blüht da ein neues, unmoralisches Geschäft?

„Suche einen Impftermin im Raum Dortmund“, schreibt der Inserent mit der Anzeigennummer 1790631117 auf dem Anzeigenportal Ebay. Der Mensch aus Lütgendortmund bietet 100 Euro für diesen hochbegehrten „Stichtag“.

„Ich suche einen Impftermin mit Moderna oder Biontech! Stornierter Termin, freigewordenen Termin, Nachrücker o.ä…. Bitte, wer kann helfen? Wer weiß evt. einen freien Platz?“ heißt es weiter in der Anzeige von Dienstag, 8. Juni.

Kein Einzelfall. Gibt man bei Google „Ebay“, „Impftermin“ und „Dortmund“ ein, findet man gleich mehrere Gesuche aus den letzten Tagen. Wie das eines Lehrers aus Eving vom 6. Juni. „Da ich als Lehrer schon meine Corona Schutz-Impfungen erhalten habe, suche ich nun für meine Frau, 40 Jahre und keine Priorisierung, einen Impftermin in Dortmund oder Umgebung.“ Für welchen Preis lässt er offen. Preisgebot ist VB – Verhandlungsbasis.

Betrügerisches Geschäft?

Seit Montag, 7. Juni, ist die Impfpriorisierung in Deutschland aufgehoben. Impfwillige können sich seitdem unabhängig von Beruf, Alter oder Vorerkrankungen einen Termin für eine Covid-19-Impfung geben lassen. Doch es gibt kaum welche, weil Impfstoff immer noch Mangelware ist.

Die Kleinanzeigen sind ein Indiz, wie verzweifelt manche Menschen nach einem Impftermin suchen. Wegen der Impfstoff-Knappheit stehen im Dortmunder Impfzentrum laut Stadt und Kassenärztlicher Vereinigung Westfalen-Lippe aktuell keine Termine für Erstimpfungen zur Verfügung, Buchungen von Terminen sind bis auf Weiteres nicht möglich.

Für Dortmund findet man zwar auf Ebay aktuell nur Gesuche für Impftermine, aber anderswo trifft die Nachfrage auch auf Angebote. Blüht da ein neues unmoralisches Geschäft? Möglicherweise auch ein betrügerisches?

Verkauf fürs Impfzentrum nicht möglich

Ein Impftermin im Dortmunder Impfzentrum jedenfalls lässt sich nicht verscherbeln. Wie Stadtsprecherin Katrin Pinetzki auf Anfrage erklärt, ist es „nicht möglich, einen für das Impfzentrum Dortmund gebuchten Termin weiterzugeben, zu tauschen oder zu verkaufen“.

Impftermine müssten unter Angabe des Namens und des Geburtsdatums gebucht werden, so die Stadtsprecherin: „Beim Pre-Check-In wird dann anhand des Personalausweises geprüft, ob die Person einen Termin vereinbart hat. Sollte dies nicht der Fall sein, wird sie nicht eingelassen.“

Der Hombrucher, der am 21. Mai einen Impftermin für seine Frau suchte, ist schon vor Aufhebung der Priorisierung auf die Idee gekommen, bei Ebay sein Glück innerhalb von Dortmund, Hagen, Witten und Umgebung zu versuchen. Biontech soll es sein. „Da ich schon einen Impftermin habe suche ich nun für meine Frau in Prio Gruppe 3 einen Termin. Wäre super wenn es klappt, danke“, schreibt er. Preisgebot: VB

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.