Ein Güterzug blockiert den Bahnübergang der Stadtbahn zwischen Huckarde und Obernette. © Alix von Schirp

Zug blockierte Bahnübergang: Fahrgäste steckten in U47 fest

Fahrgäste dreier Stadtbahnzüge steckten am Dienstagnachmittag auf der Linie U47 fest. Zwischen Huckarde und Westerfilde fuhr keine Bahn. Grund war ein blockierter Bahnübergang.

Stadtbahnen der Linie U47 steckten am Dienstagnachmittag (30.3.) zwischen den Haltestellen Buschstraße und Obernette fest. Grund dafür war ein Güterzug, der auf der Kreuzung der Trassen von Deutscher Bahn und Stadtbahn stand.

In Fahrtrichtung Westerfilde standen zwei Stadtbahnzüge, in Fahrtrichtung Innenstadt einer. Auf Huckarder Seite der Bahnkreuzung musste DSW21 die Bahnen umsetzen und zurück in Richtung Innenstadt und Aplerbeck fahren lassen. „Zwischen Westerfilde und Buschstraße richten wir kurzfristig mit Taxen einen Schienenersatzverkehr ein“, erklärte Britta Heydenbluth, Sprecherin Nahverkehr bei DSW21, zwischenzeitlich.

Blockade bringt Fahrplan durcheinander

Fahrgäste in Richtung Westerfilde konnten von der Buschstraße aus ebenfalls mit dem Taxi die Haltestellen Obernette und Westerfilde erreichen. „Das geht auf unsere Kosten“, sagte Heydenbluth.

Die Ursache für die Blockade war zunächst völlig unklar. Anders dagegen die Folgen für DSW21: „Das bringt den Fahrplan durcheinander“, sagte Heydenbluth.

Auf Anfrage erklärte ein Sprecher der Deutschen Bahn in Düsseldorf: „Seit 13.50 Uhr blockiert der Güterzug den Weg. Er ist nicht mehr fahrfähig. Es bleibt uns nichts anderes übrig als abzuschleppen.“ Zwei Lokomotiven wären auf dem Weg in den Dortmunder Norden.

Gegen 15.30 Uhr war die Schienenkreuzung wieder frei. „Unsere Bahnen fahren wieder“, erklärte Britta Heydenbluth.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite
Uwe von Schirp