Programm Moderne Sportstätten

Reiterverein darf sich über dicke Finanzspritze aus Düsseldorf freuen

Das neue Zauberwort für Sportvereine heißt „Moderne Sportstätten 2022“. Von dem groß angelegten Förderprogramm des Landes profitiert jetzt auch ein Reiterverein aus dem Dortmunder Westen.
Mit dem Geldsegen aus Düsseldorf soll die Reitanalage modernisiert werden. © Stephan Schütze (Archiv)

Gute Nachrichten mitten in der Corona-Krise hält die NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, für den Dortmunder Westen bereit: Der Reiterverein Dortmund-West bekommt aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ einen üppigen Anteil: 167.000 Euro erhalten die Dortmunder Pferdefreunde für die Modernisierung ihrer Reitanlage.

Der Reitergemeinschaft in Bövinghausen ist nicht der erste Verein in Dortmund, der sich über eine dicke Finanzspritze freuen darf. Im Dezember erfuhr beispielsweise TSC Eintracht von einem Geldsegen. Er hat demnächst sogar eine Million Euro mehr auf dem Vereinskonto.

Land will Sanierungsstau reduzieren

Insgesamt 300 Millionen Euro stehen bei dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ zur Verfügung. Förderziele sind Modernisierung, Instandsetzung, Sanierung, Ausstattung, Entwicklung, sowie Umbau und Ersatzneubau von Sportstätten und -anlagen.

Laut Staatssekretärin Andrea Milz profitieren bereits mehr als 1500 Sportvereine aus ganz Nordrhein-Westfalen von dem Förderprogramm. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.