Drogenhandel

Polizisten in Zivil nehmen mutmaßlichen Drogenhändler in Dortmund fest

Polizisten in Zivil haben in Dortmund eine Wohnung durchsucht und einen mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen. Der Dealer hatte offensichtlich Cannabis an Minderjährige verkauft.
Die Polizei Dortmund hat Geld, Cannabis und ein Handy sichergestellt. © Polizei Dortmund

Zivilbeamte der Dortmunder Polizei haben am Montag (25. Januar) im Stadtteil Bodelschwingh eine Wohnung durchsucht und einen mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen.

Nach Hinweisen von Bürgern auf einen möglichen Drogenhandel in der Haberlandstraße waren die Zivilkräfte in den Nachmittagsstunden dort unterwegs.

Beamte finden Cannabis

Ihren Fokus richteten die Zivilbeamten dabei auf ein zuvor genanntes Wohnhaus. Kurz nacheinander – ab etwa 15.30 Uhr – gingen zwei junge Männer jeweils hinein und verließen das Haus wenig später wieder.

Bei den Kontrollen der beiden Dortmunder (17, 22) fanden die Beamten geringe Mengen Cannabis.

Die Polizisten stellten diese sicher und fertigten im weiteren Verlauf entsprechende Strafanzeigen.

Polizei durchsucht die Wohnung

Mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss führte der Weg der Polizeibeamten nun in die Wohnung. Dort fanden sie eine nicht geringe Menge an Drogen (offensichtlich Cannabis), Material zum Abwiegen und Verpacken sowie einen vierstelligen Bargeldbetrag.

Sie stellten die Gegenstände sicher und nahmen den 25-jährigen Wohnungsinhaber mit zur Polizeiwache. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor.

Wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln sowie der Abgabe an Minderjährige erwartet ihn ein Strafverfahren.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.