Fahndungserfolg

Polizei schnappt im Dortmunder Westen mehrere Drogenhändler

Die Polizei ermittelt seit Monaten gegen Drogenhändler im Dortmunder Westen. Jetzt waren Beamte an zwei Tagen unter anderem am Bärenbruchpark unterwegs. Sie waren gleich mehrfach erfolgreich.
Der Skatepark am Bärenbruch: Dort kontrollieren Polizei und Ordnungsamt. Jetzt wurden dort zwei Männer mit Drogen erwischt. © Nora Varga

Bereits seit mehreren Monaten ermittelt die Polizei intensiv gegen Drogenhändler in Kirchlinde. Jetzt hatte sie zwei erfolgreiche Arbeitstage am Bärenbruch-Park und in anderen Bereichen. Nicht nur Drogen wurden gefunden. Auch die Coronaregeln hatten die Beamten dabei im Blick, so die Pressestelle.

Nach Zeugenhinweisen und aufgrund eigener Erkenntnisse, so eine Pressemitteilung der Polizei Dortmund, waren Beamte am Mittwoch und Donnerstag (28./29.4.) in Kirchlinde im Einsatz. Auf der Bockenfelder Straße wurden sie am Mittwoch fündig.

Zivil gekleidete Polizisten beobachteten um 15.20 Uhr zwei Männer, von denen einer bereits einschlägig bekannt ist. Bei einer Überprüfung und Durchsuchung der Tatverdächtigen auf der Bockenfelder Straße entdeckten die Zivilkräfte bei einem 24-Jährigen 23 Tütchen gefüllt mit Drogen. Da sich der mutmaßliche Drogenhändler nicht ausweisen konnte, wurde er zur Identitätsfeststellung mit zur Polizeiwache in Huckarde genommen.

19-Jähriger versteckt Plastiktüte mit Drogen in der Unterhose

Bei einem weiteren Einsatz am Donnerstag (29.4.) entdeckten Polizisten zwei verdächtige Personen im Skaterpark im Bärenbruch. Bei einer Durchsuchung dieser Personen entdeckte die Polizei erneut Drogen, Bargeld und Verpackungsmaterial. Als ein 19-jähriger Mann den Streifenwagen der Polizei erkannte, versteckte er eine Plastiktüte in seiner Unterhose.

Der Tatverdächtige gab an, keine Drogen zu besitzen. Die Durchsuchung seiner Kleidung ergab jedoch ein anderes Bild. Ihn und einen 20-jährigen mutmaßlichen Komplizen nahmen die Polizisten mit zur Wache, wo Drogen sichergestellt wurden.

Das Amtsgericht Dortmund ordnete die Durchsuchung der Wohnungen der Tatverdächtigen an. In einer Wohnung entdeckte die Polizei weitere Drogen und Verpackungsmaterial.

Waffen, Drogen und Geld in Wohnung sichergestellt

Zwei weitere Wohnungen durchsuchten die Einsatzkräfte der Polizeiwache Huckarde ebenfalls am Donnerstag nach zwei vorläufigen Festnahmen um 15 Uhr an der Zollernstraße. Auch hier führten Zeugenaussagen und eigene Beobachtungen der Polizei zur Überprüfung mehrerer Personen, die unter dem Verdacht stehen, Betäubungsmittel ge- und verkauft zu haben. Die Polizei stellte Waffen, zahlreiche Tüten mit Drogen und einen vierstelligen Bargeldbetrag sicher.

Außerdem erhielten die Männer (20/34) Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung.

In allen Fällen mit Bezug zur Rauschgiftkriminalität ermittelt die Kripo. Ermittlungen der Polizei in Huckarde führten bereits 2020 zu mehreren Verurteilungen wegen Rauschgiftkriminalität.

Neben der Polizei ist in Kirchlinde auch der kommunale Ordnungsdienst der Stadt wegen zahlreicher anderer Verstöße auf der Skater- und Sportanlage am Bärenbruch unterwegs, so die Polizei. Das Ordnungsamt der Stadt habe bereits vor Beginn der Pandemie auf Beschwerden über Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz, Lärm und Müll reagiert.

Polizei und Ordnungsamt kontrollieren Einhaltung der Corona-Regeln

Seit März 2020, so die Polizei, kommen immer wieder Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung hinzu. „Das Ordnungsamt und die Polizei gehen Beschwerden von Bürgern nach. Wir haben in den vergangenen Monaten in Kirchlinde zahlreiche Kontrollen auch ohne vorherige Hinweise durchgeführt“, so Polizeisprecher Peter Bandermann. Es würden Verwarn- und Bußgelder sowie Platzverweisen verhängt.

Lesen Sie jetzt