Am Sonntagmorgen musste die Feuerwehr wieder zu einem Kellerbrand im Dortmunder Westen ausrücken. © Helmut Kaczmarek
Möglicher Fahndungserfolg

Polizei fasst Tatverdächtigen für Brandserie im Dortmunder Westen

Die Polizei hat im Zusammenhang mit der Brandserie im Dortmunder Westen einen 34-jährigen Mann festgenommen. Der Mann steht unter dringendem Tatverdacht, mindestens einen der Brände gelegt zu haben.

Die Polizei Dortmund hat am Donnerstag (12.11.) einen 34-jährigen Mann festgenommen. Der Dortmunder soll für mindestens einen Brand im Dortmunder Westen verantwortlich sein. Zudem besteht der begründete Verdacht, dass der Mann auch weitere Feuer gelegt haben könnte.

Verdächtiger schweigt bislang

Festgenommen habe man den 34-Jährigen laut Staatsanwältin Sandra Lücke zunächst im Zusammenhang mit dem Kellerbrand am 16. Oktober in einem Mehrfamilienhaus an der Borussiastraße in Oespel. Zeugenaussagen und Spuren am Tatort hätten den Anfangsverdacht schlussendlich erhärtet.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund erließ das Amtsgericht Dortmund am Freitag einen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit versuchter schwerer Brandstiftung. Bislang macht der Tatverdächtige Lücke zufolge allerdings noch von seinem Schweigerecht Gebrauch.

Unterdessen bestätigte die Staatsanwältin, dass jetzt geprüft werde, ob der Mann auch für weitere Brände im Dortmunder Westen verantwortlich gewesen ist. „Es besteht derzeit ein dringender Tatverdacht gegen den 34-Jährigen. Die Ermittlungen dauern aber noch an und es muss genau geprüft werden, inwieweit der Verdächtige für weitere Straftaten im Zusammenhang mit der Brandserie infrage kommt“, erklärt Lücke.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.