Die  Ausstellung „Heilen und Pflegen. Arbeitswelt im Gesundheitswesen“ ist ab sofort dauerhaft in der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (Dasa) zu sehen.
Die Ausstellung "Heilen und Pflegen. Arbeitswelt im Gesundheitswesen" ist ab sofort dauerhaft in der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (Dasa) zu sehen. © dpa
Freizeittipps

Ohne Termin: Museen im Westen bieten sich wieder als Ausflugsziele an

Am Wochenende kann man in Dortmund endlich wieder etwas unternehmen. Etwa in eins der Museen im Dortmunder Westen gehen, die nach langen Corona-Wochen wieder am Start sind. Ein Überblick.

Einige der Museen im Dortmunder Westen haben nach dem langen Corona-Lockdown schon wieder geöffnet. Andere sind noch in Wartestellung. Wo man am Wochenende was erleben kann, welche Auflagen es noch gibt, das lesen Sie hier. Wichtig: Da in Dortmund seit Freitag, 11. Juni, die Lockerungen der Stufe 2 (7-Tage-Inzidenz stabil zwischen 50 und 35) gelten, können die Museen wieder ohne Terminvergabe öffnen.

Zeche Zollern, Bövinghausen

Kokerei Hansa, Huckarde

Westfälisches Schulmuseum, Marten

Heimatmuseum Lütgendortmund

DASA, Dorstfeld

Über den Autor
Redakteur
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.