Nach einem Ausfall einer Vodafone-Station in Mönchengladbach ist für rund 900 Kunden in NRW am Samstag das Internet oder Telefon ausgefallen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Vodafone-Störung

Ohne Internet und Telefon: 200 Vodafone-Haushalte in Dortmund betroffen

Seit Samstagmittag (13.2.) geht bei 200 Dortmunder Vodafone-Kunden nichts mehr. Sie können weder telefonieren noch im Internet surfen. Das Störungs-Ende ist noch nicht absehbar.

Bärbel und Paul Bigos sind genervt. Seit mehr als zwei Tagen funktioniert weder ihr Internet noch ihr Telefon. Das ist aber nicht das einzige Ärgernis für die beiden Vodafone-Kunden: „Wir erreichen einfach niemanden, der uns konkret Auskunft geben kann. Wir haben es schon über mehrere 0800-Nummern versucht“, so Bärbel Bigos (66) am Montag (15. 2.) im Gespräch mit dieser Redaktion, das sie über ihr Handy führt.

Tatsächlich sind nicht nur die Eheleute Bigos, die in der Straße Am Wemphof wohnen, von der Störung betroffen. „Vodafone hat seit dem 13. Februar nachmittags eine lokale Störung in einem kleinen Teil seines Netzes in Dortmund. Betroffen sind in dem Ortsteil Kirchlinde rund 200 Haushalte“, schreibt Vodafone- Pressesprecherin Tanja Vogt auf Anfrage dieser Redaktion.

Technik-Spezialisten arbeiten mit Hochdruck an der Störung

Wann das Telefonieren und Surfen für die Vodafone-Kunden wieder möglich sein wird, konnte Tanja Vogt am späten Montagabend (15. 2.) allerdings nicht sagen: „Unsere Technik-Spezialisten arbeiten mit Hochdruck daran, die Störung zu beseitigen“, so die Unternehmenssprecherin.

Tanja Vogt zeigt großes Verständnis für die genervten Kunden, die auch schon auf der Seite allestoerungen.de wütende Kommentare hinterlassen haben: „Uns ist bewusst, dass es hier um Kunden geht, die klare Kommunikationsbedürfnisse haben und den Anschluss an das Vodafone-Netz wünschen und benötigen.“

Man setze „alles Menschenmögliche daran“, dass die betroffenen Kunden so schnell wie möglich wieder im Internet surfen und im Festnetz telefonieren können, so Vogt.

Sorge um ältere Bürger ohne Handy

Der Sprecherin ist durchaus bewusst, dass ihre Auskunft nicht wirklich zufriedenstellend für die betroffenen Vodafone-Kunden ist. „Aber sie verschafft zumindest schon einmal Klarheit, und wir sind mit Hochdruck mit der Entstörung beschäftigt.“

Bärbel Bigos sorgt sich vor allem um ältere Bürger in der Nachbarschaft, die kein Handy besitzen: „Im Falle eines Falles ist für sie kein Notruf möglich.“ Auch für Lehrer und Schüler im Homeschooling und Arbeitnehmer im Homeoffice sei das Internet doch wichtig. Vor allem wünsche sie sich mehr Transparenz seitens Vodafone, so Bärbel Bigos.

Glück für Lehrer und Schüler in Kirchlinde: Wegen Rosenmontag hielt sich der Vodafone-Ärger für sie zumindest am Montag in Grenzen.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Beate Dönnewald

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.