Letzte Arbeiten am Mittwochabend: Während die Straßenbauer noch die Baumscheiben frei flexten, sammelte an der Emscherbrücke das Absperr-Unternehmen bereits Absperrbaken ein. © Uwe von Schirp

Neuer Gehweg: Ende einer Marterstrecke für Menschen mit Rollatoren

Unebenheiten, Schlaglöcher, hochstehende Baumwurzeln: Die letzten 300 Meter Gehweg in den beliebten Park waren vor allem für ältere Menschen eine Tortur. Das ist nun Vergangenheit.

Eingezäunte Bäume, rot-weiße Baken, Baumaschinen. Die Zufahrtsstraße war bis Mittwochabend (17.3.) gesperrt – für Spaziergänger, Hundebesitzer und Tennisspieler. Sie müssen einen gut 1,2 Kilometer Umweg in Kauf nehmen, um ans Ziel zu kommen.

Auf 300 Metern Länge hat das Tiefbauamt der Stadt Dortmund den Gehweg der Straße Eckei in Mengede sanieren lassen. Die Bauarbeiten erfolgten auf dem Abschnitt zwischen der Emscherbrücke und der Hausnummer 38. Dafür war eine Vollsperrung der Straße notwendig.

Radfahrer und Fußgänger können Baustelle passieren

Für Fußgänger und den Radverkehr hatte das Tiefbauamt einen „Notweg“ entlang des Baufeldes eingerichtet, erklärt Stadtsprecher Christian Schön auf Anfrage dieser Redaktion.

Fußgänger haben über den erneuerten Bürgersteig nun einen ebenen Weg in den Volksgarten. Radfahrern und Autofahrern bleibt die Schlaglochpiste erhalten.
Fußgänger haben über den erneuerten Bürgersteig nun einen ebenen Weg in den Volksgarten. Radfahrern und Autofahrern bleibt die Schlaglochpiste erhalten. © Uwe von Schirp © Uwe von Schirp

Viele, vor allem ältere Fußgänger können sich nun nach Abschluss der Bauarbeiten freuen. Der Bürgersteig war in einem maroden Zustand: Unebenheiten, Schlaglöcher, hochstehende Baumwurzeln.

Der ohnehin weite Weg vom Ortszentrum und den Bushaltestellen in den Mengeder Volksgarten wurde für die Passanten noch beschwerlicher: eine Marterstrecke für Menschen mit einem Rollator.

Laut Baustellenplanung sollten die Arbeiten bereits am Montag (15.3.) beendet sein. Sie haben nun zwei Tage länger gedauert. „BAS wird die Absperrungen am Mittwochabend entfernen und die Straße wieder freigeben“, schreibt Christian Schön. So war es auch.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite
Uwe von Schirp